27.04.2013 21:57 Uhr - Clio Cup News
27.04.2013 21:57 Uhr

Comini gewinnt fesselnde Führungsschlacht auf dem Slovakia Ring

Im ersten Wertungslauf des Wochenendes am späten Samstagnachmittag konnte Stefano Comini den in Hockenheim nach der Disqualifikation entronnenen Sieg nachholen. Vor toller Kulisse im Rahmen der Tourenwagen Weltmeisterschaft (FIA WTCC) behielt der Schweizer die Oberhand in einem sehenswerten Vierkampf um die Spitze.

Beim Start zum 30-minütigen Rennen münzte zunächst der Polesetter Tomas Pekar den vordersten Startplatz in die Führung um. Mit zu stark durchdrehenden Rädern musste der von Platz zwei startende Comini bei der Anfahrt auf die erste Kurve zunächst Dino Calcum passieren lassen. Doch noch während der Startrunde erlangte Comini die Position zurück und krallte sich sofort auch den Spitzenreiter Pekar. In der Folge lieferte das entstandene Führungstrio um Comini, Pekar und Calcum einen engen Dreikampf.

Auch die Piloten im Verfolgerpulk schenkten sich nichts und vollzogen unzählige Platzwechsel. Gegen Rennmitte löste sich Pascal Eberle aus dieser Gruppe und schloss die Lücke zum Führungspaket. Der Steibel-Fahrer profitierte dabei vom dichten Kampf der Spitze, der dem Trio viel Zeit kostete.

Der beinhart geführte Schlagabtausch des Führungsquartetts hielt fortan die Zuschauer in Atem. Dino Calcum und Pascal Eberle schoben sich im Innenfeld im Paarlauf an Tomas Pekar vorbei. Doch der Auftaktsieger konterte sofort und schob sich beim Anbremsen auf die Schikane wieder auf Platz drei.

Stefano Comini hatte keine Chance, sich vorne zu lösen. Der Target Competition-Pilot sah sich ständigem Druck ausgesetzt. Mit beherzter Verteidigung rettete Comini die Spitzenposition über die Ziellinie und feierte seinen ersten Saisonsieg. Rang zwei ging an Dino Calcum, während Tomas Pekar das Podium komplettierte. Pascal Eberle musste mit der vierten Stelle Vorlieb nehmen. Der enge Zieleinlauf setzte dem großartigen Rennen die Krone auf. Innerhalb von nur acht Zehntelsekunden flog die Führungsgruppe über den Zielstrich.

Ebenfalls sehenswert war das Duell zwischen Andreas Stucki und Wojciech Giermaziak um Platz fünf, welches der Schweizer Stucki für sich entschied. Einen guten siebten Rang fuhr der Tscheche Milan Haering ein, nachdem er bereits im Qualifying mit Platz vier aufhorchen ließ. Entsprechend des Losverfahrens, welches über das Ausmaß des Reversed Grid Verfahrens entscheidet, startet der Wüst Motorsport-Pilot im zweiten Lauf am Sonntagmorgen um 09:10 Uhr von der Pole Position. Den achten Rang belegte Alf Ahrens, der nach dem heftigen Unfall beim Auftakt in Hockenheim mit dem Auto seines Bruders Mike ins Rennen ging. Hinter Julien Schlenther fuhr Sebastian Steibel, der Sohn des Teamchef-Urgesteins Claus Steibel, einen tollen zehnten Rang ein.

weitere news

15.12.2017 13:13 Uhr

Pekař und Stucki vom LMP3 Auto begeistert

Mit brachialer Beschleunigung und atemberaubenden...

30.11.2017 20:00 Uhr

Renault Clio Cup Central Europe Kalender 2018

Die sieben Termine zum Renault Clio Cup Central...

28.11.2017 14:43 Uhr

Clio Cup Central Europe bei Essen Motor Show

Der Renault Clio Cup Central Europe präsentiert...

25.10.2017 14:50 Uhr

Clio Cup Central Europe geht in fünfte Saison

Beim zurückliegenden Finale des Renault Clio Cup...