07.07.2013 16:44 Uhr - Clio Cup News
07.07.2013 16:44 Uhr

Eberle drängt mit drittem Sieg ins Titelrennen, doch Calcum kontert

Nach dem Doppelsieg auf dem Lausitzring gewann Pascal Eberle auch den ersten Lauf zum Renault Clio Cup Bohemia in der etropolis Motorsport Arena Oschersleben im Rahmen des Preises der Stadt Magdeburg. Tabellenführer Dino Calcum unterstrich mit dem Triumph in Lauf zwei jedoch seine Titelambitionen.

Bei besten äußeren Bedingungen rollten die 27 Clio Cup Autos am Sonntagmorgen zum Start des ersten Rennens. Stefano Comini konnte nach der souveränen Trainingsbestzeit am Samstag seine Pole Position nicht umsetzten. Beim Einbiegen in die enge erste Kurve setzte sich der Meisterschaftszweite Tomas Pekar in Führung. Wenig später versuchte Comini die Gegenattacke und kam leicht von der Ideallinie ab. So konnte sich Pascal Eberle vorbeiquetschen.

Der Doppelsieger vom vergangenen Wochenende auf dem Lausitzring setzte den Führenden Tschechen unter dauerhaften Druck. Eine erfolgreiche Attacke landete der Schweizer vom Team Steibel Motorsport zunächst nicht.

Nach einem leichten Abriss folgten Stefano Comini und der Tabellenführer Dino Calcum auf den Rängen drei und vier. Der Schweizer Comini konnte sich - trotz der bisher starken Leistungen an diesem Wochenende - nicht vom Stucki Piloten Calcum lösen. Doch dem Bochumer gelang kein Überholmanöver.

Zu Beginn des letzten Renndrittels überraschte Pascal Eberle den Führenden Pekar mit einer Attacke in der vorletzten Kurve vor der Start- und Ziel-Gerade. Der 23-Jährige krallte sich die Führung, baute eine kleine Lücke auf und fuhr mit knapp einer Sekunde Vorsprung seinen dritten Sieg in Folge ein. Tomas Pekar holte mit Rang zwei wichtige Punkte im Titelkampf gegen Dino Calcum.

Stefano Comini stellte sich als Dritter auf das Podium. Dino Calcum verpasst Selbiges mit Rang vier zum ersten Mal in dieser Saison. Der Schlaug Pilot Alf Ahrens setzte beide zeitweise unter Druck und beschließt mit Platz fünf das Rennen als bester Gentleman. Andreas Stucki wird nach einem soliden Rennen Sechster.

Beste Unterhaltung bot eine siebenköpfige Kampfgruppe von Platz sieben bis zum 13. Rang. Der Pole Wojciech Giermziak entschied nach lang andauerndem Kampf die gruppeninterne Schlacht für sich. Achter wurde Mike Hesse vom Team Target Competition und gewinnt damit die Junior-Sonderwertung. Sein Konkurrent Sebastian Steibel verlor in den hartgeführten Kämpfen etwas Boden und wurde Zwölfter. Davor lagen sein Steibel Teamgefährte Thomas Kern sowie der Debütant Peter Eibisberger. Der 24-jährige ehemalige Skirennfahrer aus Österreich hielt lange seine siebte Trainingsposition, wurde schließlich aber auf Platz zehn durchgereicht. Premierenmeister Reto Wüst wurde vor Sebastian Steibel Elfter. Rang 13 ging an Peter Conradin Schreiber aus seinem eigenen Team Schreiber Rennsport.

Der Laufsieger von Rennen eins, Pascal Eberle, bestimmte per Auslosung, dass die ersten Sechs aus dem ersten Lauf in umgekehrter Reihenfolge in das zweite Rennen starten. Die erste Startreihe teilten sich demzufolge Andreas Stucki und Alf Ahrens.

Beim Start drehten bei Stucki die Räder zu stark durch, sodass Ahrens beim Einbiegen in die erste Kurve die Führung übernahm. Stefano Comini rollte unmittelbar nach dem Anfahren mit gebrochener Antriebswelle aus und musste ein weiteres Wochenende zum Vergessen hinnehmen. Im direkten Verfolgerfeld drehte sich ausgangs der Hotel Kurve ausgerechnet der Sieger des ersten Rennens, Pascal Eberle. In Folge verlor Sebastian Steibel auf der Wiese die Kontrolle über seinen Clio, rutsche mit dem Heck voran in die Hasseröder Kurve und nahm die beiden Polen Wojciech Giermaziak und Piotr Wojcik mit aus dem Rennen.

Alf Ahrens hielt zunächst die Führung. Es dauerte jedoch nicht lange, bis der von Rang vier gestartete Dino Calcum die Spitze übernahm und sich absetzte. Ahrens hielt die zweite Position relativ locker, denn der drittplatzierte Andreas Stucki musste dauerhaft auf Tomas Pekar aufpassen.Etliche Attacken des Tschechen blieben erfolglos. Erst in der letzten Runde quetschte sich Pekar am Schweizer vorbei.

Vorne stellte Dino Calcum seinen zweiten Saisonsieg sicher und bügelt den vierten Platz aus dem ersten Lauf damit wieder aus. Alf Ahrens erlangt mit Platz zwei sein erstes Podium der Saison und verbucht nach dem Totalschaden beim Saisonauftakt einen wichtigen Erfolg. Tomas Pekar lässt mit Platz drei Dino Calcum nicht davon ziehen, auch wenn das Polster des Bochumers auf 19 Punkte anwächst.

Andreas Stucki liefert mit Platz vier abermals gute Punkte. Größte Überraschung des zweiten Rennens war der fünfte Rang für Mike Hesse, der damit souverän die Junior-Wertung für sich entschied. Reto Wüst erreichte Position sechs vor Thomas Kern und dem erneut glänzend aufgelegten Peter Eibisberger, der seine Premiere mit einem hervorragenden achten Rang abschließt.

Pascal Eberles Aufholjagd endete auf Platz 13. Zwar bleibt er Dritter in der Tabelle, ist aber schon 70 Punkte hinter Calcum klassiert. Bei noch 128 offenen Zählern muss der Schweizer sich bei den letzten beiden Veranstaltungen ziemlich strecken.

Nach Rang 17 im zweiten Rennen musste Julien Schlenther die Führung in der Junior-Wertung abgeben. Target Fahrer Mike Hesse ist nun um zwei Punkte  im Vorteil. Der Führende bei den Gentlemen, René Leutenegger, büßte mit Platz neun im zweiten Lauf Boden in der Sonderwertung ein und liegt nur noch 18 Punkte vor Alf Ahrens.

Vier Rennen vor Schluss wird die Meisterschaft in allen Wertungen immer spannender. Vom 30. August bis 01. September beendet der Renault Clio Cup Bohemia seine Sommerpause im Rahmen des Czech Truck Prix auf der tschechischen Naturstrecke in Most.

weitere news

23.07.2017 20:07 Uhr

Team Bleekemolen feiert zwei Doppelsiege

Sebastian Bleekemolen und Melvin de Groot haben in...

23.07.2017 08:51 Uhr

Der News-Ticker aus Zandvoort

Sonntag, 23. Juli

20:00 Uhr
Der Bericht zu beiden...

22.07.2017 18:48 Uhr

Mackschin fährt zur zweiten Pole in Folge

Nach der Trainingsbestzeit in Dijon-Prenois...

22.07.2017 11:38 Uhr

Zeiten fallen im zweiten Training

Mit seiner Bestzeit von 1:54.530 Minuten hat...