30.08.2017 16:31 Uhr - Clio Cup News
30.08.2017 16:31 Uhr

Größte Kulisse des Jahres bei möglicher Vorentscheidung im Titelrennen

Am kommenden Wochenende bestreitet der Renault Clio Cup Central Europe im tschechischen Autodrom Most die Saisonläufe elf und zwölf und damit das vorletzte Rennwochenende des Jahres. Beim Czech Truck Prix, einem Lauf zur Truck Europameisterschaft, pilgern rund 90.000 Zuschauer auf die riesigen Naturtribünen entlang der traditionsbehafteten Rennstrecke. Auch zahlreiche deutsche Fans finden den Weg über die nahegelegene Grenze. Der größte Teil des Publikums feuert jedoch den Lokalhelden, Tomáš Pekař (Carpek Service), an.

Im vergangenen Jahr feierte Tomáš Pekař einen Doppelsieg unter dem Jubel des begeisterten Publikums. Ein ähnlicher Erfolg in diesem Jahr würde den 33-Jährigen vor dem Finale in Hockenheim in die Favoritenrolle im Titelkampf bringen. Aktuell führt Pekař die Punktetabelle mit 33 Punkten Vorsprung an. Dazu trägt auch der erste Saisonsieg des Tschechen bei, den er beim vergangenen Rennwochenende auf dem Nürburgring einfuhr. In Most genießt Pekař nicht nur die Unterstützung vom Publikum. Der rennfahrende Teamchef reist aus dem nur 80 Kilometer entfernten Mĕlník an. Daher kommen viele Freunde und Unterstützer zu Besuch.

Tabellenzweiter ist weiterhin Niklas Mackschin (Ahrens Racing Team). Auf dem Nürburgring verpasste der amtierende FIA ETCC S1600 Meister den Sprung auf das Podium. Sein Verfolger im Titelkampf, Andreas Stucki (Stucki Motorsport), nahm dagegen zwei Trophäen mit und verkürzte damit seinen Rückstand auf Mackschin auf vier Zähler.

NOCH ENGERER SPITZENKAMPF BEI DEN ROOKIES

Die Top Drei der Rookie-Wertung liegen innerhalb von fünf Punkten. Aktuell hat Bartosz Paziewski (Seyffarth Motorsport) die Nase knapp vorne. Der junge Pole ist der einzige Rookie, der schon einen Rennsieg auf dem Konto hat. Karol Urbaniak (BM Racing Team) liegt vier Punkte zurück. Mit einem weiteren Zähler Rückstand folgt dessen Teamkollege, Albert Legutko (BM Racing Team), auf Rang drei. Die drei Polen kennen den Kurs in Most, denn sie sind dort bereits im Kia Lotos Race an den Start gegangen. Damit könnten die Neuzugänge auch an der Spitze des Gesamtfeldes mitmischen.

René Leutenegger (No Name Fighter) hat in der Gentlemen-Wertung neun Punkte Vorsprung auf Daniel Hadorn (Schläppi Race-Tec). Da Hadorn aber nur noch beim Finale in Hockenheim startet, könnte Leutenegger mit guten Ergebnissen in Most den Grundstein zum dritten Titelgewinn der Gentlemen-Wertung in Folge legen.

VIER NEUZUGÄNGE GEBEN IHREN EINSTAND

Mit dem Ahrens Racing Team unternimmt Luke Wankmüller das erste Autorennen seiner Karriere. Der 16-Jährige aus der Nähe von Pforzheim kommt mit Erfahrung aus diversen Kartserien, zum Beispiel der Deutschen Kart Meisterschaft und dem ADAC Kart Masters. Außerdem ist Wankmüller Mitglied im Förderkader der ADAC Stiftung Sport. Im Renault Clio Cup Central Europe bestreitet Luke Wankmüller den Rest der Saison im zweiten Auto vom Ahrens Racing Team, das anfangs der Saison von Dominique Schaak pilotiert wurde und in dem zuletzt am Nürburgring der Teamchef, Alf Ahrens, selbst angriff.

In Most greift ein anderer Teamchef selbst ins Lenkrad. René Martinek, der mit seinem Team RTM Motorsport in diesem Jahr den Einsatz von Antonio Citera betreut, bringt ein älteres Renault Clio R.S. III Cup Modell an den Start. Der Österreicher hat diverse Meistertitel in österreichischen Tourenwagenserien eingeheimst, fährt seit einigen Jahren allerdings nur noch sporadisch.

Die Fullin Race Academy stößt mit zwei Autos zum Feld. Mit seiner Rennschule ist das Team an der Rennstrecke von Most beheimatet. Einer der Initiatoren ist der zweifache Tourenwagen-Europameister Petr Fulín. Als Fahrer kommen Petr Čížek und Maciej Laszkiewicz zum Einsatz. Der Tscheche Čížek fuhr letztes Jahr im Škoda Octavia Cup. Der Pole Laszkiewicz bringt zwei Jahre Erfahrung aus der Polnischen Tourenwagen Meisterschaft mit.

70 JAHRE RENNSPORT-TRADITION IN MOST

Mit ihren flüssigen Kurven und ihren Kiesbetten ist die 4,212 Kilometer lange Strecke in Most ein Kurs vom alten Schlag. Die Strecke liegt rund 80 Kilometer östlich von Zwickau. Bereits 1947 wurden in Most Rennen ausgetragen, damals noch rund um eine Brauerei und mit stetig wechselnden Streckenführungen. 1983 wurde die Rundstrecke eröffnet. Seit dem Besitzerwechsel vor zwei Jahren wird die in die Jahre gekommene Anlage Stück für Stück renoviert.

LIVE-ÜBERTRAGUNG AUCH VOM QUALIFYING

Auch an diesem Wochenende werden beide Rennen im kostenfreien Live Streaming auf www.renault-sport.de übertragen. Zusätzlich wird am Samstagvormittag auch das Zeittraining gezeigt. Die Sendezeiten finden Sie untenstehend.

Live Timing ist unter folgendem Link verfügbar: http://40.68.28.2:8080/event-17. Während des Wochenendes sind aktuelle Informationen auf www.renault-sport.de und auf der Facebook-Seite des Clio Cup Central Europe erhältlich.

TV-ZEITPLAN

Samstag, 02. September 2017 10:45 Uhr - 11:15 Uhr Zeittraining | 15:55 Uhr - 16:45 Uhr Rennen 1
Sonntag, 03. September 2017  10:50 Uhr - 11:40 Uhr Rennen 2

VERANSTALTUNGS-ZEITPLAN

Freitag, 01. September 2017  11:30 Uhr - 12:00 Uhr 1. Freies Training | 13:55 Uhr - 14:25 Uhr 2. Freies Training | 16:25 Uhr - 16:55 Uhr 3. Freies Training
Samstag, 02. September 2017 10:45 Uhr - 11:15 Uhr Zeittraining | 16:15 Uhr - 16:45 Uhr Rennen 1
Sonntag, 03. September 2017  11:10 Uhr - 11:40 Uhr Rennen 2

weitere news

24.09.2017 16:12 Uhr

Bleekemolen Doppelsieger beim Finale

Beim Saisonfinale zum Renault Clio Cup Central...

24.09.2017 08:10 Uhr

Der News-Ticker vom Hockenheimring

Sonntag, 24. September

9:00 Uhr
Nebel in...

23.09.2017 19:47 Uhr

Pekař krönt sich vorzeitig zum Meister 2017

Tomáš Pekař (Carpek Service) ist Meister im...

22.09.2017 15:55 Uhr

Team Bleekemolen mit Doppelführung

Melvin de Groot und Sebastiaan Bleekemolen (beide...