27.10.2015 11:52 Uhr - Home Formula Renault 2.0 News
27.10.2015 11:52 Uhr

Josef Kaufmann Racing siegt auf ganzer Linie

In der zehnten Saison des Formula Renault 2.0 Northern European Cup konnte das deutsche Team Josef Kaufmann Racing die Teamwertung gewinnen. Ihr Fahrer, Louis Delétraz aus der Schweiz, holte den Titel in der Fahrerwertung. Ihr zweiter Schweizer, Kevin Jörg, stellte die Vizemeisterschaft sicher. Bei zwölf Rennen stand mindestens ein Fahrer von Josef Kaufmann Racing auf dem Podium.

Außerdem betreute die Mannschaft zwei Rookies. Der Belgier Dries Vanthoor, Förderpilot des RACB, gewann Rennen eins im niederländischen Assen und wurde Dritter in der neuen Rookie-Wertung für die 16- und 17-jährigen Piloten mit Gesamtrang sechs. Nikita Mazepin war der jüngste Fahrer im Feld. Mit zunehmender Erfahrung in seiner ersten Saison wurde der Russe Zwölfter insgesamt und Sechster in der Rookie-Wertung.

Der Vizetitel in der Teamwertung ging an das ART Junior Team. Ihr japanischer Pilot, Ukyo Sasahara, wurde Gesamtdritter in seiner zweiten Saison. Auch zum ART Junior Team zählten zwei Rookies. Der Belgier Max Defourny wurde bester Rookie des Jahres und realisierte Gesamtposition vier. Der Schweizer Darius Oskoui beendete das Jahr als Neunter.

Auch bei Fortec Motorsports zählten drei der vier Fahrer zur Rookie-Wertung. Force India Junior Jehan Daruvala aus Indien schaffte dreimal den Sprung auf das Podest, wurde Dritter in der Rookie-Wertung und Fünfter im Gesamtklassement.

Der Brite Alex Gill erreichte ein Podium sowie Platz acht insgesamt. Wenig Glück hatte der Österreicher Ferdinand Habsburg. Ein Unfall gegen Ende der Saison verhinderte den Start an den letzten beiden Wochenenden. Auch der einzige Nicht-Rookie, Callan O’Keeffe, fuhr die Saison nicht zu Ende. Dem Südafrikaner eröffneten sich Renneinsätze in einem Formel 3 Auto.

Im spanischen Team von Adrián Vallés, AVF, absolvierten zwei Piloten die volle Saison. Der Tscheche Josef Zàruba wurde Elfter. Sein Teamkollege, Henrique Chaves aus Portugal, erreichte Rang 13. Hinzu kam eine Vielzahl an Formel-Piloten aus anderen Serien, die sich mit der Konkurrenz des Formula Renault 2.0 Northern European Cup messen wollten.

Mark Godwins Team, MGR Motorsport, ging mit dem Briten Colin Noble an den Start. Konstante Ergebnisse führten zu Platz zehn in der Gesamtwertung.

Sowohl das schwedische Team Prizma Motorsport, als auch der Fahrer Pontus Fredricsson sind aus der Formel Renault 1.6 Szene aufgestiegen. Die Lernkurve führte unter anderem zu einem zehnten Platz in Assen.

Komplett neu in der Meisterschaft war BM Racing aus Polen mit Fahrer und Teammanager Bartłomiej Mirecki. Ein zehnter Platz auf dem Nürburgring verschaffte Mirecki zusätzliche Motivation für seine zweite Saison im kommenden Jahr.

Mit dem Kanadier David Richert stand bei Inter Europol Competition ein über 30-jähriger Pilot in der Startaufstellung, der mit der jüngeren Konkurrenz kämpfte.
Manor MP Motorsport, Koiranen GP, Mark Burdett Motorsport, Fragus BR Motorsport, PositiOne Motorsport und TS Corse waren sporadisch mit von der Partie.

Auch 2016, in der elften Saison, stehen sieben Veranstaltungen mit jeweils zwei oder drei Rennen im Kalender. Die sechs Formel 1 Kurse, auf denen der Formula Renault 2.0 Northern European Cup schon 2015 gefahren ist, bleiben unverändert. Auch die Live Übertragung von sechs der sieben Veranstaltungen auf www.formularenault.tv ist weiterhin Bestandteil der Meisterschaft.

weitere news

15.12.2017 13:13 Uhr

Pekař und Stucki vom LMP3 Auto begeistert

Mit brachialer Beschleunigung und atemberaubenden...

30.11.2017 20:00 Uhr

Renault Clio Cup Central Europe Kalender 2018

Die sieben Termine zum Renault Clio Cup Central...

28.11.2017 14:43 Uhr

Clio Cup Central Europe bei Essen Motor Show

Der Renault Clio Cup Central Europe präsentiert...

25.10.2017 14:50 Uhr

Clio Cup Central Europe geht in fünfte Saison

Beim zurückliegenden Finale des Renault Clio Cup...