14.06.2014 19:38 Uhr - Formula Renault 2.0 News
14.06.2014 19:38 Uhr

Malja triumphiert zum ersten Mal, Verfolger sorgen für spannende Endphase

Im ersten der drei Rennen zum Formel Renault 2.0 Northern European Cup auf dem Hockenheimring hat der Schwede Gustav Malja (Josef Kaufmann Racing) seinen Premierensieg eingefahren. Erstes Podest für Ben Barnicoat (Fortec Motorsports), starke Schlussphase von Levin Amweg (ART Junior Team) und strauchelnde Favoriten.

Im Qualifying sicherte sich Gustav Malja bereits die Pole Position mit hauchdünnen 0.026 Sekunden Vorsprung auf den Briten Seb Morris (Fortec Motorsports). Ben Barnicoat (Fortec Motorsports) startete neben dem Schweizer Louis Delétraz (Josef Kaufmann Racing) aus Startreihe zwei. Die dritte Reihe ging geschlossen an das ART Junior Team mit Levin Amweg und dem Südafrikaner Callan O’Keefe. Tabellenführer Steijn Schothorst (Manor MP Motorsport) kam im Qualifying nicht über Rang 13 hinaus.

Beim Start verteidigte Malja die Führung. Delétraz schoss mit einem Blitzstart zwischen beiden Fortec Motorsports Piloten durch, musste aber zurückstecken. Seb Morris beschädigte sich im Getümmel der Startrunde seinen Frontflügel und wurde im Ziel 21. nach einem Notstopp.

Malja führte knapp, aber ungefährdet vor Barnicoat, Delétraz, Amweg und O’Keefe. In der Endphase legte Amweg zu, überholte Delétraz in der vorletzten Runde und bedrängte sogar noch Barnicoat.

Nach einem vierten Platz und drei Ausfällen stand Gustav Malja zum ersten Mal auf dem höchsten Podium. Auch Ben Barnicoat, der über den Winter aus dem Kartsport umgestiegen war, gelang zum ersten Mal der Sprung auf das Treppchen. Levin Amweg wurde Dritter vor Louis Delétraz und Callan O’Keefe. Platz sechs bescherte Aurélien Panis (ART Junior Team) die Pole Position für das dritte Rennen. Steijn Schothorst fuhr von Platz 13 auf Rang neun nach vorne.

Am Sonntag werden Rennen zwei von 10:05 Uhr bis 10:30 Uhr und Rennen drei von 14:05 Uhr bis 14:30 Uhr ausgetragen.


Gustav Malja (# 14 Josef Kaufmann Racing): „Das Rennen war perfekt. Am Start habe ich eine Lücke herausgefahren und danach vergrößert. Es war meine erste Pole Position im Formel Renault 2.0 NEC und erst meine zweite Pole überhaupt. Ich habe in meine Rückspiegel geguckt, mich dann aber entschieden, einfach das Leben in den nächsten 25 Minuten zu genießen. Es war ein großartiges Gefühl, ganz vorne zu fahren.“

Ben Barnicoat (# 33 Fortec Motorsports): „Ich hatte einen guten Start und ein gutes Rennen. Ich habe direkt Seb Morris überholt. Louis Delétraz war sehr gut. Ich musste unbedingt vor ihm bleiben. Ich bin mit alten Reifen gefahren, er mit neuen. So konnte er an mich herankommen. Mit konstanten Rundenzeiten konnte ich die Lücke aber gleich groß halten. Ich bin sehr glücklich, dieses Jahr zum ersten Mal auf dem Podium zu stehen. Morgen starte ich von der Pole ins zweite Rennen und von Platz fünf in das Dritte.“

Levin Amweg (# 35 ART Junior Team): „Ich hatte einen guten Start und wurde dann berührt in der ersten Kurve. Da habe ich ein bisschen das Vertrauen verloren und war ziemlich langsam in den Runden drei und vier. Danach habe ich mich aber wieder konzentriert und aufgehört, in die Spiegel zu gucken. Ich habe Delétraz überholt und bin glücklich, auf Platz drei ins Ziel gekommen zu sein. Morgen starte ich von Platz drei in beiden Rennen. Die drei ist meine Glückszahl dieses Wochenende.“

weitere news

27.03.2017 22:48 Uhr

Schnelle Zeiten bei sonnigem Test in Hockenheim

Denis Bulatov (Certainty Racing Team) fuhr beim...

24.03.2017 13:24 Uhr

Neue Gesichter beim Testtag in Hockenheim

Am kommenden Montag findet der traditionelle...

15.03.2017 17:00 Uhr

Die Rennstrecken 2017 - Teil 2

In anderthalb Monaten startet der Renault Clio Cup...

13.03.2017 18:58 Uhr

Rolf Schmidt * 14.02.1928 - † 06.03.2017

Rolf Schmidt, der Leiter der Renault...