03.04.2013 17:03 Uhr - Formula Renault 2.0 News
03.04.2013 17:03 Uhr

Masse trifft Klasse: Auftakt des Formel Renault 2.0 NEC

Die achte Saison des Formel Renault 2.0 Northern European Cup liefert alle Voraussetzungen für ein sehenswertes Jahr. Vier Formel 1-Kurse im Kalender, zwei Söhne ehemaliger Formel 1-Piloten im Starterfeld und dazu ein neues Einsatz-Auto. Am kommenden Wochenende starten 38 Piloten aus über 20 Nationen auf dem Hockenheimring in die neue Saison.

Die ersten drei der insgesamt 17 Rennen stehen  im Rahmen des Preises der Stadt Stuttgart auf dem Programm. Der Kreis der Favoriten, die sich auf dem viereinhalb Kilometer langen Grand-Prix-Kurs um die ersten Punkte des Jahres streiten, ist riesig. Vor allem, weil der amtierende Titelträger wieder mit von der Partie ist.

Der 17-jährige Brite Jake Dennis gewann im vergangenen Jahr nach drei Siegen die Meisterschaft mit dem britischen Traditions-Rennstall Fortec Motorsports. Das Team um Alex Fleming wird bis zu elf Autos in den Formel Renault 2.0 NEC bringen. Genau wie Mikko Pakari und Ed Jones konzentriert sich Jake Dennis jedoch auf den Eurocup im Rahmen der World Series by Renault und bestreitet nur drei Wochenenden zum Northern European Cup. Der Preisträger des letztjährigen McLaren Autosport BRDC Award ist dem zu Folge ein brandheißer Anwärter auf Einzelsiege, jedoch nicht auf den Meistertitel.

Dafür schickt Fortec Motorsports den Inder Shahann Engineer in seine zweite Saison. Hinzu stoßen die beiden verheißungsvollen Briten Matt Parry und Jack Aitken. Beide steigen aus der britischen InterSteps Meisterschaft auf, die mit den ehemaligen Formel BMW-Fahrzeugen ausgetragen wird.

Die Erfolgs-Mannschaft Josef Kaufmann Racing bringt bis zu fünf Fahrer in das Starterfeld, zwei davon dauerhaft. So wird Louis Delétraz, der Sohn des ehemaligen Formel 1-Fahrers Jean-Denis Délétraz, seine erste Formel Renault-Saison bestreiten. Sein Teamkollege ist der amtierende DKM-Meister Dennis Olsen aus Norwegen.

Die luxemburgische Mannschaft RC Formula steuert mit Aurélien Panis weiteren Nachwuchs aus der Königsklasse bei. Der 18-jährige Franzose ist der Sohn von Olivier Panis, dem letzten französischen Grand Prix-Sieger.

Mit JD Motorsport steigt eine frühere Formel Renault-Großmacht in den Northern European Cup ein. Das Team von Roberto Cavallari gewann bereits Meisterschaften mit den späteren Formel 1-Piloten Enrique Bernoldi, Gianmaria Bruni und Christian Klien. Im letzten Jahr konnte JD Motorsport die italienische Formel 3 gewinnen.

Darüber hinaus sorgt das neugegründete Team AV Formula um den ehemaligen GP2-Piloten Adrián Vallés für Aufsehen. Genau wie JD Motorsport wird auch die spanische Mannschaft zwei der überarbeiteten Tatuus-Rennfahrzeuge an den Start bringen.
Die italienische Rennwagen-Schmiede hat das bisherige Auto mit einem neuen Chassis versehen. Unter der Carbon-Hülle ist jedoch alles unverändert, auch der 210 PS-starke Reihen-Vierzylinder-Motor mit 2,0 Litern Hubraum.

Vor dem Auftakt-Wochenende Voraussagen zu treffen, scheint unmöglich. Zu groß ist die Wahrscheinlichkeit, bei einem Starterfeld von knapp 40 Piloten plötzliche Überraschungen zu erleben. Folglich blickt der gesamte Formel Renault 2.0 NEC-Tross mit Spannung ins Motodrom voraus und wartet darauf, dass die Ampel endlich auf Grün schaltet.

 

Zeitplan - Formel Renault 2.0 NEC Hockenheimring

Freitag, 05. April 2013
13:45 Uhr - 14:10 Uhr 1. Freies Training
16:05 Uhr - 16:30 Uhr 2. Freies Training

Samstag, 06. April 2013
09:50 Uhr - 10:25 Uhr Zeittraining
15:10 Uhr - 15:35 Uhr Rennen 1

Sonntag, 07. April 2013
09:00 Uhr - 09:25 Uhr Rennen 2
13:05 Uhr - 13:30 Uhr Rennen 3

weitere news

24.03.2017 13:24 Uhr

Neue Gesichter beim Testtag in Hockenheim

Am kommenden Montag findet der traditionelle...

15.03.2017 17:00 Uhr

Die Rennstrecken 2017 - Teil 2

In anderthalb Monaten startet der Renault Clio Cup...

13.03.2017 18:58 Uhr

Rolf Schmidt * 14.02.1928 - † 06.03.2017

Rolf Schmidt, der Leiter der Renault...

11.03.2017 17:08 Uhr

Die Rennstrecken 2017 - Teil 1

In 50 Tagen steigt der Auftakt zum Renault Clio...