25.05.2014 13:51 Uhr - Formula Renault 2.0 News
25.05.2014 13:51 Uhr

Morris und Fortec Motorsports gewinnen beim Heimspiel

Im zweiten Lauf zum Formel Renault 2.0 Northern European Cup in Silverstone feierte der Brite Seb Morris aus der heimischen Fortec Motorsports Mannschaft seinen ersten Sieg. Callan O’Keefe (ART Junior Team) stand mit Rang zwei zum ersten Mal auf dem Podest. Als Dritter übernahm Steijn Schothorst (Manor MP Motorsport) die Tabellenführung.

Nach den schwierigen Bedingungen vom Vortag war die Formel 1 Strecke von Silverstone am Sonntagvormittag komplett trocken und sogar die Sonne ließ sich blicken. Polesetter Seb Morris kam beim Start nicht optimal weg und musste sich hart gegen seinen Teamkollegen bei Fortec Motorsports, Ben Barnicoat, verteidigen. Entsprechend ihrer Startplätze reihten sich dahinter Callan O’Keeffe und Louis Delétraz (Josef Kaufmann Racing) ein.

Levin Amweg (ART Junior Team), der Sieger aus Lauf eins, startete nur von Platz 13 und kollidierte mit Gustav Malja (Josef Kaufmann Racing), der am Samstag  Vierter wurde. Beide schieden aus. Auch Aurélien Panis (ART Junior Team), Zweiter in Rennen eins, kam nicht ins Ziel.

Ben Barnicoat musste sich gegen Callan O’Keeffe verteidigen. Im Kampf schlitzte sich Barnicoat den rechten Hinterreifen auf und erreichte nach dem Notstopp  nur Platz 18.

In der Folge setzte Callan O’Keeffe den Spitzenreiter Seb Morris unter Druck, konnte  aber  nicht  attackieren.  So feierte der letztjährige  Vizemeister aus der Britischen Formel 4 seinen ersten Sieg im Formel Renault 2.0 NEC. Nach schlechtem Auftakt und Platz acht im ersten Rennen stand O’Keeffe zum ersten Mal auf dem Podium. Mit Rang drei übernahm der Niederländer Steijn Schothorst die Tabellenführung, denn Louis Delétraz schied kurz vor Rennende mit technischen Problemen aus.

Matthew Graham (AVF) verbuchte mit Position vier sein bestes Ergebnis. Jake Hughes, Dritter in Lauf eins, wurde Fünfter vor Ryan Tveter (Josef Kaufmann Racing) und Ukyo Sasahara (Euronova Racing). Der Schwede Robin Hansson und das neu gegründete Team Fragus BR Motorsport durften sich über Platz acht freuen. Der Österreicher Stefan Riener (Speedfish-Racing) wurde Neunter vor Jorge Cevallos (Fortec Motorsports), der von Startplatz fünf zurückfiel.

In drei Wochen steht auf dem Hockenheimring das erste der beiden Deutschland-Gastspiele an. Beim Preis um das Stuttgarter Rössle werden nicht nur zwei, sondern drei Rennen absolviert.

 

Seb Morris (# 31 Fortec Motorsports): „Mein Start war eher durchschnittlich, aber ich habe meine Linie verteidigt. Ich denke, ich bin mit dem Druck von Callan O’Keeffe ganz gut umgegangen, denn er war genauso schnell wie ich. Ich habe einige kleine Fehler gemacht, aus denen ich aber gelernt habe. Ich will sie nicht nochmal machen. Ich bin sehr glücklich, auf dem höchsten Podium zu stehen.“

Callan O‘Keeffe (# 36 ART Junior Team): „Ich bin glücklich mit meinem ersten Podium. Nach meinem guten Qualifying wollte ich auch im zweiten Rennen vorne dabei sein. Vor allem nach Monza, wo ich überhaupt keine Punkte bekommen habe. Ich denke, Silverstone war bisher die beste Strecke. Ein tolles Wochenende. Ich freue mich schon auf das Nächste.“

Steijn Schothorst (# 11 Steijn Schothorst): „Das Qualifying lief nicht so wie geplant, denn ich wollte natürlich vorne sein. Vom siebten Platz musste ich einige Plätze gut machen. Ich bin glücklich mit Platz drei, aber ich will einfach immer mehr.“

weitere news

28.06.2017 15:04 Uhr

Clio Cup Central Europe mit Premiere in Dijon

Das dritte Rennwochenende im Renault Clio Cup...

21.06.2017 16:52 Uhr

Korrigiertes Ergebnis für Rennen zwei in Spa

Im Anschluss an das zweite Rennen zum Renault Clio...

11.06.2017 19:41 Uhr

Bleekemolen hält Pekař in Schach

Auch das zweite Rennen zum Renault Clio Cup...

11.06.2017 19:29 Uhr

Der News-Ticker aus Spa-Francorchamps

Sonntag, 11. Juni

19:45 Uhr
Der Bericht zum...