18.09.2016 15:50 Uhr - Home Formula Renault 2.0 News
18.09.2016 15:50 Uhr

Norris vergrößert Vorsprung mit sechstem Sieg im Nebel des Nürburgrings

Schlechte Sichtverhältnisse verzögerten den Start und verkürzten damit die Distanz für den zweiten Lauf des Formula Renault 2.0 Northern European Cup am Nürburgring auf 19 Minuten. Nach drei Einführungsrunden und zwei Safety Car Phasen gewann Lando Norris (Josef Kaufmann Racing) zum sechsten Mal in dieser Saison. Dicht dahinter folgten Max Defourny (R-ace GP) als Zweiter und Jehan Daruvala (Josef Kaufmann Racing) als Dritter. Der 16-jährige Norris baute dadurch seine Gesamtführung aus. Der vierte Pilot im Titelrennen, Dorian Boccolacci (Tech 1 Racing), verlor seinen zweiten Rang in der Tabelle nach einem Unfall unter den widrigen Konditionen. Norris hat nun einen soliden Vorsprung vor den letzten drei Rennen in Hockenheim.

Nebel rund um die 5,148 Kilometer lange Grand Prix Strecke verzögerte den Start um eine halbe Stunde. Auch nach zwei Einführungsrunden ließen die Bedingungen noch keinen Rennbetrieb zu. Das führte zu weiterer Verzögerung und einer dritten Einführungsrunde.

UNTERHALTUNG AB DEM START

Zum neunten Mal in zwölf Rennen startete Lando Norris von der Pole Position. Der Brite verteidigte beim Start die Führung gegen Max Defourny, der von Rang vier auf Platz zwei vorfuhr. Jehan Daruvala fiel dagegen von Position zwei auf Rang drei zurück. Dahinter gingen vier Autos nebeneinander in die erste Kurve. Der Sieger des ersten Rennens, Robert Shwartzman (Josef Kaufmann Racing), wurde umgedreht und musste sein Auto abstellen. Deshalb ging das Safety Car erstmals auf die Strecke.

NORRIS MEISTERT ZWEI RESTARTS

Norris hielt Defourny beim Restart hinter sich. Jehan Daruvala und Hugo de Sadeleer (Tech 1 Racing) kämpften um Platz drei. Auch der neuseeländische Kart-Umsteiger Marcus Armstrong (R-ace GP) stieß dazu. Der Kampf um Rang sechs zwischen den Teamkollegen Sacha Fenestraz und Dorian Boccolacci endete früh. Boccolacci verlor sein Auto in der Auslaufzone ausgangs der Mercedes Arena und traf das Auto von Ferdinand Habsburg (Fortec Motorsports). Das Safety Car rückte zum zweiten Mal aus.

Nach dem Restart behielt Lando Norris erneut die Kontrolle über Max Defourny und fuhr zu seinem sechsten Sieg. Hinter Defourny beschloss Force India Junior Jehan Daruvala das Podium.

STARKES DEBUT VON ARMSTRONG

Der 16-Jährige Marcus Armstrong konnte die Fahrer von Tech 1 Racing hinter sich halten und den vierten Platz in seinem zweiten Formel-Rennen überhaupt einfahren. Armstrong ist ansonsten im Kartsport aktiv und hat bislang lediglich einige Tourenwagen-Rennen im heimischen Neuseeland absolviert.

Hugo de Sadeleer und Sacha Fenestraz kamen auf den Plätzen fünf und sechs ins Ziel. Julien Falchero (R-ace GP) wurde Siebter vor Bruno Baptista (Fortec Motorsports), James Allen und Alexey Korneev (beide JD Motorsport).

Alex Gill (Mark Burdett Motorsport) war ebenfalls in die Kollisionen in der ersten Kurve verwickelt und erreichte den 15. Platz. Der zweite Neueinsteiger an diesem Wochenende, Alexander Vartanyan (Fortec Motorsports), nahm schon im ersten Rennen einen Punkt mit und verbesserte sich im zweiten Rennen auf Platz 18, was ihm drei weitere Punkte einbrachte.

NORRIS IN HOCKENHEIM MIT DEN BESTEN TITELCHANCEN

Lando Norris liegt nun 48 Punkte vor Max Defourny. 90 Punkte können beim Finale am Hockenheimring in zwei Wochen noch erreicht werden. Dorian Boccolacci und Jehan Daruvala liegen punktgleich auf Rang drei und 62 Zähler hinter Norris.

Das Finale der elften Saison zum Formula Renault 2.0 Northern European Cup findet vom 30. September bis 02. Oktober im Rahmen des ADAC GT Masters statt. Alle drei Rennen werden live auf www.necup.com übertragen.

FAHRERSTIMMEN

Lando Norris (Josef Kaufmann Racing): “Dieser Sieg war wichtig für die Meisterschaft. Boccolacci ist nicht angekommen. Deswegen habe ich eine größere Führung. Aber bei drei Rennen am letzten Wochenende kann man noch 90 Punkte abgreifen. Es wird also nicht einfach. Die Safety Car Phasen waren nervig heute. Wir wollten einfach nur weitermachen und Rennen fahren. Man muss dann die Restarts gut hinbekommen. Danach hatte ich eine kleine Lücke und habe einfach versucht, vorne wegzufahren.“

Max Defourny (R-ace GP): “Es war ein schwieriges Rennen weil so viel los war. Unterm Strich ist vom Rennen selbst nicht so viel übrig geblieben. Ich hatte einen guten Start und konnte auf Platz zwei vorfahren. Ich denke, unsere Pace war besser als die von Lando. Deswegen ist der zweite Platz etwas enttäuschend, aber das Auto war heute besser als gestern. In Hockenheim müssen wir einfach ein gutes Wochenende abliefern.“

Jehan Daruvala (Josef Kaufmann Racing): “Durch den Nebel war es klar, dass das Rennen schwierig wird. Aber die Bedingungen galten für alle. Meine Seite in der Startaufstellung war noch recht rutschig und Max hatte einen besseren Start. In der ersten Kurve haben wir uns berührt, aber zum Glück nur mit den Reifen. Ich war nicht schnell genug, um an Lando und Max dranzubleiben. Dann habe ich einfach mein eigenes Rennen auf Platz drei kontrolliert.“

weitere news

24.03.2017 13:24 Uhr

Neue Gesichter beim Testtag in Hockenheim

Am kommenden Montag findet der traditionelle...

15.03.2017 17:00 Uhr

Die Rennstrecken 2017 - Teil 2

In anderthalb Monaten startet der Renault Clio Cup...

13.03.2017 18:58 Uhr

Rolf Schmidt * 14.02.1928 - † 06.03.2017

Rolf Schmidt, der Leiter der Renault...

11.03.2017 17:08 Uhr

Die Rennstrecken 2017 - Teil 1

In 50 Tagen steigt der Auftakt zum Renault Clio...