19.09.2015 18:28 Uhr - Home Formula Renault 2.0 News
19.09.2015 18:28 Uhr

Packender Kampf zwischen Sasahara und Delétraz: Sasahara gewinnt Rennen 1

Ukyo Sasahara (ART Junior Team) hat das erste Rennen zum Formula Renault 2.0 Northern European Cup auf dem Nürburgring gewonnen und sich damit in die zweite Meisterschaftsposition geschoben. Sasahara liegt nun zwei Punkte vor Kevin Jörg (Josef Kaufmann Racing), der Dritter wurde.

Sasahara und Delétraz hatten einen guten Start und konnten sich vom Feld absetzen. Dahinter kollidierten Darius Oskoui (ART Junior Team) und Stefan Riener (Fortec Motorsports), konnten das Rennen allerdings fortsetzen. Riener kam als Vierter ins Ziel, nachdem er kurz vor Schluss Jehan Daruvala (Fortec Motorsports) überholten konnte. Oskoui wurde Zwölfter.

Hart gekämpft wurde auch um die Plätze sechs bis elf. Max Defourny (ART Junior Team) hangelte sich bis auf Position sechs nach vorne. Zuvor war der Belgier von Platz vier auf Rang zehn abgefallen. Dan Ticktum (Koiranen GP), Nikita Mazepin (Josef Kaufmann Racing) und Josef Zàruba (AVF) kamen hinter Defourny ins Ziel.

Dries Vanthoor (Josef Kaufmann Racing) rutschte im Qualifying früh von der Strecke und musste vom Ende des Feldes starten. Der Belgier wurde Zehnter, nachdem er in der letzten Runde einen anderen Rookie, Pontus Fredricsson (Prizma Motorsport), überholt hatte. Fredricsson erreichte sein bisher bestes Ergebnis.

Das zweite Rennen wird am Sonntagmorgen ab 09:40 Uhr mit englischem Kommentar auf www.renault-sport.de gezeigt. Livetiming ist auf http://www.blancpain-gt-series.com/live erhältlich.

 

Ukyo Sasahara (# 9 ART Junior Team): „Am Anfang war ich sehr schnell. Danach machte der leicht einsetzende Regen das Rennen sehr schwierig. Ich hatte Glück, dass dann das Safety Car kam. Beim Restart konnten Delétraz und ich uns vom Feld absetzen. Ich konnte sicher vorne bleiben. Das Team hat super mit dem Auto gearbeitet.“

Louis Delétraz (# 14 Josef Kaufmann Racing): „Ich hatte einen super Start und ein gutes Rennen. Für mich hat es keinen Sinn gemacht, ein Risiko einzugehen und den möglichen Sieg in der Meisterschaft zu gefährden. Morgen starte ich von der Pole und hoffe, meine Hausaufgaben gut zu erledigen.“

Kevin Jörg (# 15 Josef Kaufmann Racing): „Ich hatte einen guten Start und konnte mich neben Louis setzen. Aber danach war es kein einfaches Rennen. Nach dem Restart hatte ich einen guten Speed, aber keine Chance an Louis vorbeizukommen."

Jehan Daruvala (# 6 Fortec Motorsports): „Ich war Fünfter im ersten Qualifying und Dritter im Zweiten. Mit meinem Auto war ich sehr glücklich. Im Rennen hatte ich keinen guten Start, aber danach konnte ich Platz vier einnehmen und meine Gangart aufrechterhalten. Nach dem Safety Car hatte ich einen schlechten Restart, weil die Strecke noch etwas feucht war. Stefan Riener konnte mich überholen. Aber ich bin glücklich mit Platz fünf.“

weitere news

24.09.2017 16:12 Uhr

Bleekemolen Doppelsieger beim Finale

Beim Saisonfinale zum Renault Clio Cup Central...

24.09.2017 08:10 Uhr

Der News-Ticker vom Hockenheimring

Sonntag, 24. September

9:00 Uhr
Nebel in...

23.09.2017 19:47 Uhr

Pekař krönt sich vorzeitig zum Meister 2017

Tomáš Pekař (Carpek Service) ist Meister im...

22.09.2017 15:55 Uhr

Team Bleekemolen mit Doppelführung

Melvin de Groot und Sebastiaan Bleekemolen (beide...