04.08.2013 17:25 Uhr - Formula Renault 2.0 News
04.08.2013 17:25 Uhr

Schothorst begeistert Zuschauermassen mit zweitem Heimsieg

Vor prallgefüllten Tribünen entlang des 4,555 Kilometer langen TT Circuit Assen gewann der Niederländer Steijn Schothorst auch das zweite Rennen des Formel Renault 2.0 Northern European Cup und sorgte für großen Jubel auf den Zuschauerrängen. Der Kampf um Tabellenplatz zwei bleibt eng.

Wie schon tags zuvor startete Schothorst unter strahlend blauem Himmel von der Pole Position neben seinem Teamgefährten von Josef Kaufmann Racing, Dennis Olsen. Die beiden Fortec Piloten Matt Parry und Jack Aitken bildeten Reihe zwei.

Beim Start schoss Schothorst direkt vor Olsen in Führung. Aitken beschleunigte Parry aus und setzte in der Anfangsphase seinen Rivalen um Platz zwei in der Meisterschaft, Dennis Olsen, mächtig unter Druck. Steijn Schothorst löste sich zu dieser Zeit bereits vom Rest des Feldes.

Tabellenführer Matt Parry hielt sich auf Platz vier zunächst zurück, schloss dann jedoch die Lücke und führte mit Olsen und Aitken einen packenden Dreikampf um den dritten Rang. Kurz vor der Halbzeit schnappte sich der Waliser seinen Teamkollegen Aitken, der fortan nicht mehr schritthalten konnte. Parry dagegen schloss bald auch zu Olsen auf, überholte den Norweger und zog davon.

Während Steijn Schothorst vorne enteilt war, kämpften Olsen und Aitken in der finalen Runde Rad an Rad um den letzten Platz auf dem Podium. Nach einem beeindruckenden Beschleunigungsduell behielt Olsen jedoch die Überhand und verkürzte den Abstand auf seinen Rivalen um Tabellenrang zwei auf drei Punkte, denn Jack Aitken wurde Vierter.

An der Spitze machte Steijn Schothorst den Doppelschlag beim Heimspiel perfekt und nahm vor den Augen von über 60.000 begeisterten Zuschauern seine Trophäe auf dem Podium entgegen. Matt Parry kam in der letzten Runde noch auf knappe zwei Sekunden heran, eine Attacke gelang jedoch nicht mehr. Mit Platz zwei und 121 Punkten Vorsprung auf Jack Aitken besitzt der Caterham Junior bei noch sechs ausstehenden Rennen, sprich 180 offenen Punkten, beste Chancen, den Meistertitel einzufahren. Schon beim nächsten Wochenende in Most könnte Parry den berühmten Sack zu machen. Dennis Olsen vervollständigte mit seinem dritten Podestbesuch das Podium. Jack Aitken wurde Vierter vor Mikko Pakari, Andrea Pizzitola, Raoul Owens und Jakub Dalewski.

Den größten Fehler beging Steijn Schothorst übrigens als das Rennen schon vorbei war. Nach der Zieldurchfahrt verlangsamte der siegreiche Lokalmatador sein Auto neben seinem jubelnden Team an der Boxenmauer derartig langsam, dass Matt Parry nur durch ein haarsträubendes Ausweichmanöver einen Auffahrunfall bei Hochgeschwindigkeit vermeiden konnte. Diese Aktion bringt Schothorst eine Rückversetzung um drei Startplätze bei seinem nächsten NEC-Rennen ein.

Am letzten August-, respektive dem ersten September-Wochenende zieht der Tross des Formel Renault 2.0 NEC weiter nach Most. Vor abermals vollen Rängen beim Tschechischen Truck Preis stehen gleich drei Rennen auf dem Programm, genauso wie beim Finale in Zandvoort Mitte Oktober.

weitere news

02.01.2018 16:57 Uhr

Gentlemen-Meister René Leutenegger im Portrait

René Leutenegger (No Name Fighter) hat die...

30.12.2017 15:32 Uhr

Rookie-Meister Karol Urbaniak im Portrait

Karol Urbaniak (BM Racing Team) hat die...

29.12.2017 18:43 Uhr

Titelträger Tomáš Pekař im Portrait

Kurz bevor das Jahr 2017 zu Ende geht, stellen wir...

15.12.2017 13:13 Uhr

Pekař und Stucki vom LMP3 Auto begeistert

Mit brachialer Beschleunigung und atemberaubenden...