18.05.2013 20:50 Uhr - Clio Cup News
18.05.2013 20:50 Uhr

Tabellenführer Calcum holt Pole Position im Schatten der Nürburg

Dino Calcum wird den spektakulären Auftritt des Renault Clio Cup Bohemia im Rahmen des 41. ADAC Zürich 24 Stunden-Rennens von Startplatz eins in Angriff nehmen.

Nachdem die heftigen Regenfälle am Freitag den Piloten schon im freien Training sämtliches Geschick abverlangten, wurde das 50-minütige Zeittraining am Samstagmorgen unter trockenen Bedingungen ausgetragen. Somit waren die Rundenzeiten von Beginn an über eine Minute schneller, als die Zeiten vom Vortag. Die Entscheidung um die Startplatzvergabe fiel jedoch erst auf den letzten Metern. Nach Ablauf der eigentlichen Trainingszeit verblieben noch rund zehn Minuten des bangen Wartens, da das Gros des Feldes die angefangenen Runden auf der 25 Kilometer langen Strecke noch zu Ende fuhr.

Mit einem hauchdünnen Vorsprung von knappen sechs Zehntelsekunden sicherte sich der Meisterschaftsführende, Dino Calcum, die Pole Position. Der Bochumer vom Team Stucki Motorsport konnte zuletzt auf dem Slovakia Ring seinen ersten Saisonsieg feiern und umrundete den legendären Eifelkurs in 10:15,802 Minuten. Neben ihm wird sein letztjähriger Schläppi Race-Tec-Teamkollege, Marc-Uwe von Niesewand, das Rennen von Rang zwei beginnen. Der Meister des Vorjahres kann beim ersten der drei geplanten, sporadischen Auftritte im Clio Cup Bohemia 2013 auf seinen enormen Erfahrungsschatz auf der Nürburgring-Nordschleife zurückgreifen.

Eine Sekunde hinter dem Führungsduo belegte Armin Eckl den dritten Platz. Der Steibel-Pilot war im letzten Jahr dauerhafter Bestandteil des Feldes und startet in der Grünen Holle zu seinem ersten Rennen in der laufenden Saison. Schon 2012 konnte Eckl mit seiner Leistung auf der Nordschleife hervorstechen. Sein Steibel-Teamkollege Pascal Eberle lieferte mit Platz vier ebenfalls ein gutes Resultat ab.

Startreihe drei bilden der Tabellenzweite, Tomas Pekar, sowie der beeindruckend starke Julien Schlenther. Der Umsteiger aus der Cup und Tourenwagen Trophy startet zum ersten Mal im Renault Clio RS III Cup-Fahrzeug auf der Nordschleife. Hinter Piotr Wojcik erreichte Alf Ahrens Rang acht. Der Sohn des ehemaligen Formel 1- und Sportwagen-Fahrers Kurt Ahrens startet nach seinem unverschuldeten Crash beim Auftakt in Hockenheim mit einem neu erworbenen Auto, das im vergangenen Jahr noch im niederländischen Renault Clio Cup eingesetzt wurde.

Mitfavorit Stefano Comini musste einen weiteren Rückschlag einstecken. Nach einer verhaltenen ersten Runde verlor der Target Competition-Pilot sein Auto auf einer Ölspur und schlug in die Leitplanke ein. Der Schweizer startet vom 23. und damit vorletzten Platz, was eine spannende Aufholjagd verspricht.

Vor bester Kulisse im Rahmen der größten PS-Party Deutschlands wird der Renault Clio Cup Bohemia am Sonntagmorgen um 09:45 Uhr die Hatz über vier Runden aufnehmen und dem Publikum einen packenden Vorgeschmack auf den 24 Stunden-Klassiker bescheren.

weitere news

25.10.2017 14:50 Uhr

Clio Cup Central Europe geht in fünfte Saison

Beim zurückliegenden Finale des Renault Clio Cup...

22.10.2017 20:43 Uhr

Mohe/Hirsch verpassen Masters-Titel

Das Finale der Deutschen Rallye-Meisterschaft...

19.10.2017 19:16 Uhr

2WD-Meister Mohe kann auch Masters-Titel holen

An diesem Wochenende können Carsten Mohe und...

18.10.2017 18:22 Uhr

Die Team-Bilanzen aus Hockenheim

Wir fassen die Resultate der Teams beim Finale in...