19.10.2016 17:11 Uhr - Home Clio Cup News
19.10.2016 17:11 Uhr

Titelträger Dino Calcum im Portrait

Dino Calcum (Stucki Motorsport) ist Meister im Renault Clio Cup Central Europe 2016. In 14 Rennen fuhr der 26-Jährige sechs Siege, elf Podestplätze, sieben schnellste Rennrunden und fünf Pole Positions ein. Der dritte Meistertitel in den Renault-Markenpokalen ist für den Bochum-Wattenscheider die Grundlage für den nächsten Schritt auf der Karriereleiter.

Nach dem Gesamtsieg im Renault Clio Cup Bohemia 2013, triumphierte Dino Calcum 2014 im Premierenjahr des Clio Cup Central Europe. Nach einem harten Titelrennen musste sich Calcum 2015 hinter dem Schweizer Pascal Eberle einreihen. Dieses Jahr schlug der Bochumer zurück.

FAVORIT VON BEGINN AN

Mit vier Siegen in den ersten vier Rennen erfüllte Dino Calcum zu Saisonbeginn seine Favoritenrolle. Im Fahrerlager galt Calcum als derjenige, über den der Meistertitel gehen würde. Trotz der sechs Siege und elf Podestränge in 14 Läufen, musste der Dreifach-Champion einige Rückschläge hinnehmen.

„Am Ring Bull Ring habe ich, übermotiviert und vielleicht auch unterfordert, einen Leichtsinnsfehler gemacht und zwei Durchfahrtstrafen erhalten“, sagt Calcum. „In Spa haben wir einen Fehler bei der Benzinrechnung gemacht und ich bin in Führung liegend ausgerollt. In Zandvoort war ich gesundheitlich am Nullpunkt. Ich hätte eigentlich gar nicht fahren sollen.“

TITELGEWINN SCHON VORZEITIG

Abgesehen vom Ausfall in Spa-Francorchamps sammelte Dino Calcum in allen Rennen Punkte. Schon beim vorletzten Saisonwochenende im tschechischen Most sicherte sich der Bochumer, mit zwei zweiten Plätzen, die Meisterkrone.

„Das war das erste Mal, dass ich den Titel schon vorzeitig geholt habe. Das hat mich sehr gefreut“, erzählt Calcum. „Danach konnte ich das Finale ganz entspannt genießen und frei auffahren. Es war ein super Gefühl. Vor allem im spannenden ersten Rennen, in dem ich den Sieg ganz knapp nach Hause fahren konnte.“

STARKE BEZIEHUNG ZU STUCKI MOTORSPORT

Als gelernter KFZ-Mechatroniker hielt Calcum seinen Clio R.S. IV Cup Rennwagen in der heimischen Werkstatt im Ruhrpott selbst in Stand. Der Renneinsatz erfolgte zusammen mit dem Team Stucki Motorsport aus der Schweiz. Seit seinem ersten Titel im Jahr 2013 war das Teamzelt von Josef Stucki während der Rennwochenenden das Zuhause von Calcum und seiner Familie, die ihn an der Strecke unterstützte.

Dino Calcum dazu: „Es war eine tolle Zeit mit dem Team. Wir hatten immer eine tolle Atmosphäre. Danke an Josef und die gesamte Mannschaft.“

ADAC TCR GERMANY NÄCHSTES ZIEL

Nach sechs Jahren im Markenpokal-Sport mit Renault ist für Dino Calcum die Zeit für den Aufstieg gekommen. „Nächstes Jahr möchte ich in die ADAC TCR Germany einsteigen. Die Planungen laufen im Moment auf Hochtouren. Ich hatte eine tolle Zeit im Clio Cup und habe viel gelernt. Aber es ist Zeit, weiterzumachen. Man möchte natürlich so weit wie möglich nach oben kommen und zeigen, was man kann.“

STECKBRIEF - DINO CALCUM

Geburtstag:  07. April 1990
Geburtsort:  Bochum-Wattenscheid
Beruf:   KFZ-Mechatroniker

Karriere
2016   Meister Renault Clio Cup Central Europe (Stucki Motorsport, 6 Siege, 11 Podestplätze, 4 Pole Positions)
2015 Vize-Meister Renault Clio Cup Central Europe (Stucki Motorsport, 5 Siege, 12 Podestplätze, 1 Pole Position)
2014 Meister Renault Clio Cup Central Europe (Stucki Motorsport, 4 Siege, 9 Podestplätze, 1 Pole Position)
2013 Meister Renault Clio Cup Bohemia (Stucki Motorsport, 3 Siege, 12 Podestplätze, 2 Pole Positions)
2012 Platz 5 Renault Clio Cup Bohemia (Schläppi Race-Tec, 2 Siege, 4 Podestplätze)
2011 Platz 4 Renault Clio Cup Bohemia (Schläppi Race-Tec, 2 Siege, 5 Podestplätze)
2008 - 2009 ADAC Procar - Division II
Bis 2007 Kartsport

weitere news

24.09.2017 16:12 Uhr

Bleekemolen Doppelsieger beim Finale

Beim Saisonfinale zum Renault Clio Cup Central...

24.09.2017 08:10 Uhr

Der News-Ticker vom Hockenheimring

Sonntag, 24. September

9:00 Uhr
Nebel in...

23.09.2017 19:47 Uhr

Pekař krönt sich vorzeitig zum Meister 2017

Tomáš Pekař (Carpek Service) ist Meister im...

22.09.2017 15:55 Uhr

Team Bleekemolen mit Doppelführung

Melvin de Groot und Sebastiaan Bleekemolen (beide...