01.09.2013 19:19 Uhr - Clio Cup News
01.09.2013 19:19 Uhr

Turbulentes Markenpokal-Spektakel sieht Calcum als Sieger

Beim zweiten Rennen im tschechischen Most gaben die beiden Titelaspiranten, Dino Calcum und Tomas Pekar, den Ton an. 28 Punkte Differenz vor dem Finale.

Entsprechend des Losverfahrens, welches über den Umfang des Reversed-Grid-Verfahrens nach Rennen eins entscheidet, bestand die erste Startreihe für die zweiten 30 Minuten aus den Schweizern Reto Wüst und Andreas Stucki.

Mit einem Blitzstart schoss der Vortages-Zweite, Stefano Comini, von Platz fünf aus beim Einbiegen in die erste Schikane neben den Spitzenreiter Wüst. Dieser wurde durch einen Ausflug ins Kiesbett auf Rang 18 durchgereicht. Auch Comini erging es nicht besser. Schon eine Kurve später endete das Rennen für den Target Competition Piloten in der Leitplanke.

In diesem Startgetümmel würfelte sich das Feld komplett durcheinander. Der von Platz vier gestartete Dino Calcum lag nach der ersten Runde vor seinem Titelrivalen Tomas Pekar in Führung. Andreas Stucki blieb noch Position drei. Dahinter duellierten sich Milan Haering und Julien Schlenther um Platz vier. Zwischenzeitlich konnte sich der Essener Schlenther vor dem Tschechen halten, der jedoch kurz vor Rennhalbzeit die alte Reihenfolge wiederherstellte. Auch der glänzend aufgelegte Peter-Conradin Schreiber gesellte sich später zu diesem Kampf.

Bald darauf schied Schlenther mit technischen Problemen aus. Sein Widersacher in der Junior-Wertung, der Rietberger Mike Hesse, musste ebenfalls früh die Segel streichen. In der Sonderwertung für die Piloten bis maximal 20 Jahre bleibt es also bei nur elf Punkten Differenz vor dem letzten Rennwochenende.

Auch der Vortages-Sieger Pascal Eberle erlebte einen rabenschwarzen Sonntag. Dem Start aus der Boxengasse und der beherzten Aufholjagd bis auf Rang sechs folgte ein ebenfalls technisch bedingter Ausfall. Die verbliebenen Titelchancen des 22-jährigen KFZ-Mechatronikers sind mit 86 Zählern Rückstand theoretischer Natur.

Mit seinem ungefährdeten dritten Saisonsieg baute Dino Calcum den Vorsprung auf den zweitplatzierten Tomas Pekar um sechs Punkte auf insgesamt 28 Zähler aus. 60 Punkte werden im Rahmenprogramm der FIA ETCC in Brünn am ersten Oktober-Wochenende noch vergeben, wobei auch die Streichresultate berücksichtigt werden müssen.

Andreas Stucki feierte mit Position drei sein drittes Podium. Als Gesamtvierter gewann Milan Haering bei seinem Heimspiel auch im zweiten Rennen die Gentleman-Wertung. Hier steht seit diesem Wochenende René Leutenegger als Meister fest. Der Schweizer reiste kurioserweise schon am Samstag ab, um tags darauf in seiner Heimat bei einem Bergrennen zu starten.

Nach rundenlangem Kampf mit Haering wuchs Peter-Conradin Schreiber mit Platz fünf über sich hinaus. Der Schweizer freute sich über sein mit Abstand bestes Saisonergebnis. Gleiches gilt für Sebastian Steibel mit Platz sechs. Der Sohn des Teamchef-Urgesteins Claus Steibel siegte damit in der Junior-Wertung.

Dahinter komplettierten Thomas Kern, Mike Ahrens, Gabriel Prinoth sowie Peter Surovic die ersten Zehn vor Ronja Assmann. Kern egalisierte mit Rang sieben sein bisher bestes Ergebnis, während die weiteren Genannten ihres sogar übertrafen.

weitere news

30.04.2017 18:46 Uhr

Stucki feiert zweiten Sieg im Renault Clio Cup

Beim Start ins zweite Rennen zum Renault Clio Cup...

30.04.2017 13:12 Uhr

Mackschin gewinnt Auftakt nach Vierkampf

Niklas Mackschin (Ahrens Racing Team) hat den...

29.04.2017 18:50 Uhr

Pekař Schnellster, aber Mackschin auf Pole

Nach zwei Bestwerten in den freien Trainings war...

29.04.2017 16:40 Uhr

Der News-Ticker aus Oschersleben

Sonntag, 30. April

19:00 Uhr
Der Bericht zu Rennen...