Bleekemolen mit Doppelsieg beim Heimrennen, Pekař kommt als Tabellenführer nach Most

Sebastiaan Bleekemolen (Team Bleekemolen) hat seine beiden Heimrennen zum Renault Clio Cup Central Europe im Circuit Park Zandvoort gewonnen. Durch drei Siege in Folge hat der Niederländer seinen Rückstand auf Tabellenführer Tomáš Pekař (Carpek Service) zur Halbzeit der Saison reduziert. Pekař konnte mit einem dritten und einem zweiten Platz allerdings dagegenhalten. Die weiteren Podestplätze auf dem Dünenkurs teilten sich Melvin de Groot (Team Bleekemolen) und Kevin Landwehr (Schlaug Motorsport). Mit einem Doppelsieg in der Rookie-Wertung schloss Fabio Citignola (FSR Performance) die Lücke zu Tabellenführer Kevin Hilgenhövel. Die Gentlemen-Siege gingen an die niederländischen Lokalmatadoren Melvin de Groot und Dillon Koster (Certainty Racing Team).

Schnellster im turbulenten Zeittraining mit vier Unterbrechungen war Sandro Soubek (MAIR Racing Osttirol). Der Österreicher startete in Lauf eins am Samstagnachmittag zum ersten Mal in seiner jungen Karriere von der Pole Position. Doch schon beim Start schoben sich Tomáš Pekař und Sebastiaan Bleekemolen von den Rängen zwei und drei in Führung.

Noch in der Anfangsphase ließ Bleekemolen seinen Titelrivalen Pekař hinter sich und kontrollierte in Führung liegend das Rennen. Pekař musste seinen zweiten Platz in der letzten Runde noch an Melvin de Groot abgeben, der von Startposition fünf Stück für Stück nach vorne gefahren war. Das Team Bleekemolen verbuchte auf seiner Hausstrecke damit einen Doppelsieg. Außerdem war de Groot bester Gentleman.

NOCH HÄRTERE KÄMPFE HINTER DEN PODESTRÄNGEN

Sandro Soubek setzte sich in einem rundenlangen Duell gegen Albert Legutko (Albert Legutko) durch und wurde Vierter.

Dahinter fuhr Fabio Citignola mit Platz sechs den Sieg in der Rookie-Wertung ein. Kevin Hilgenhövel (ETH Tuning) wurde Gesamtachter und Zweiter bei den Rookies, obwohl er von Platz 18 gestartet war. Zwischen den beiden Neueinsteigern wurde Routinier Michael Bleekemolen (Team Bleekemolen) Siebter.

DE GROOT AM SONNTAG IN FÜHRUNG LIEGEND MIT UNFALL

Das zweite Rennen am Sonntagnachmittag begann mit Spektakel. Aus der ersten Startreihe setzten sich Melvin de Groot und Karol Urbaniak (BM Racing Team) zunächst in Führung. Nach einem Feindkontakt von Urbaniak schlug de Groot am Ende der Start-Ziel-Gerade in die Leitplanke ein. Albert Legutko krachte anschließend noch in de Groots gestrandetes Auto.

Nach der Wiederfreigabe des Rennens kämpfte sich Sebastiaan Bleekemolen an Urbaniak vorbei in Führung. Im Anschluss setzte sich der Lokalmatador ab und brachte den zweiten Sieg des Wochenendes sicher über die Linie. Tomáš Pekař zog ebenfalls vorbei und beschloss sein Wochenende mit dem zweiten Platz.

URBANIAK NACHTRÄGLICH BESTRAFT, LANDWEHR ERSTMALS DRITTER

Karol Urbaniak kam hinter Bleekemolen und Pekař als Dritter ins Ziel. Der Pole erhielt allerdings nachträglich eine 30-Sekunden-Strafe wegen der Kollision mit Melvin de Groot. Außerdem fährt Urbaniak die kommenden beiden Rennen mit einer Disqualifikation auf Bewährung.

Kevin Landwehr (Schlaug Motorsport) saß Urbaniak bis zum Schluss im Nacken. Landwehr rückte folglich auf Rang drei nach vorne und erreichte damit seinen ersten Podestplatz im Renault Clio Cup Central Europe.

STARKE RESULTATE DER NACHWUCHS-FAHRER

Mit Platz vier fuhr der Pole Adam Rzepecki (Basenhurt A&T Racing Team) ebenfalls sein bisher bestes Ergebnis ein. Gleiches galt für Fabio Citignola auf Platz fünf, der damit einen Doppelsieg in der Rookie-Wertung sicherstellte. Zuvor hatte er sich lange mit René Kircher (Carpek Service) duelliert, der sich letztendlich auf Rang sechs knapp geschlagen geben musste.

Lokalmatador Lucas Groeneveld (Certainty Racing Team) und Damian Litwinowicz (Auto Sport Litwinowicz) verzeichneten mit den Rängen sieben und acht ihre bisher besten Ergebnisse. Trotz seines letzten Startplatzes gewann Dillon Koster (Certainty Racing Team) als Gesamtneunter die Gentlemen-Wertung vor heimischer Kulisse.

Neuzugang Tamino Bergmeier (HTF-Motorsport) sammelte mit den Rängen 19 und 14 erste Zähler bei seinem Debüt.

TURBULENTES WOCHENENDE FÜR MITFAVORITEN

An seinem 1.000 Rennwochenende kämpfte der 68-jährige Michael Bleekemolen im zweiten Lauf zeitweise um das Podium, musste sein Auto aber nach einigen Feindberührungen abstellen.

Niklas Mackschin (Ahrens Racing Team) konnte gar nicht erst an den Rennen teilnehmen. Das Auto des amtierenden Vizemeisters war nach einem Überschlag im Zeittraining nicht reparabel. Auch Andreas Stucki (Stucki Motorsport) verlor mit Platz neun sowie einem Ausfall wertvollen Boden.

Ergebnis Rennen 1

Ergebnis Rennen 2

Gesamtwertung nach Rennen 2

Sonderwertungen nach Rennen 2

Live Streaming Rennen 1

Live Streaming Rennen 2

Mit dem Doppelsieg beim Heimrennen konnte Sebastiaan Bleekemolen den Vorsprung von Tomáš Pekař in der Gesamtwertung auf 19 Punkte verkürzen. Beim anstehenden Rennwochenende im tschechischen Most hat allerdings Pekař den Heimvorteil. Vom 31. August bis 02. September geht der Renault Clio Cup Central Europe beim Czech Truck Prix vor der größten Zuschauerkulisse des Jahres an den Start. Bis dahin finden Sie weitere Informationen auf der Website und auf der Facebook-Seite vom Renault Clio Cup Central Europe.

Letzte Beiträge

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*

code

Diese Webseite verwendet Cookies
Diese Webseite verwendet Cookies die die Funktionalitäten dieser Seite unterstützt. Weiter wird das Bewegungsverhalten auf unseren Seiten (auch für Dritte erkennbar) nachvollzogen. Dies ermöglicht uns die Erstellung interessengerechter Angebote auf pseudonymer Basis, d.h. eine Zuordnung zu einer bestimmten Person findet nicht statt. Mit Ihrer Bestätigung stimmen Sie dieser Vorgehensweise zu, der Sie jederzeit auch widersprechen können. Nähere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Diese Webseite verwendet Cookies, die die Funktionalitäten dieser Seite unterstützt. Weiter wird das Bewegungsverhalten auf unseren Seiten (auch für Dritte erkennbar) nachvollzogen. Dies ermöglicht uns die Erstellung interessengerechter Angebote auf pseudonymer Basis, d.h. eine Zuordnung zu einer bestimmten Person findet nicht statt. Mit Ihrer Bestätigung stimmen Sie dieser Vorgehensweise zu, der Sie jederzeit auch widersprechen können. Nähere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich stimme zu