Die Fahrer und Teams im Renault Clio Cup Central Europe 2019 – Teil 1

In rund einer Woche gibt der offizielle Testtag in Oschersleben einen Vorgeschmack auf die sechste Saison des Renault Clio Cup Central Europe. Auch 2019 gehen über 20 hochkarätige Pilotinnen und Piloten an den Start. Hier ist Teil eins der Fahrer- und Teamvorstellung.

TEAM BLEEKEMOLEN

Im vergangenen Jahr gewann das Team der populären niederländischen Rennsport-Familie die Gesamtwertung mit Sebastiaan Bleekemolen und die Team-Wertung. Nun geht die Mannschaft aus Zandvoort in ihre zweite Vollzeit-Saison im Renault Clio Cup Central Europe. Das Team Bleekemolen bringt weiterhin drei Autos an den Start, eines davon mit neuer Besetzung.

# 1 | Sebastiaan Bleekemolen | Niederlande | Gentleman

Mit der Startnummer eins auf seinem Clio möchte Sebastiaan Bleekemolen seinen Titel verteidigen. Im vergangenen Jahr krönte sich der routinierte Niederländer nach vier Rennsiegen am Finalwochenende in Le Castellet zum Champion. Schon in den Vorjahren sammelte Sebastiaan insgesamt acht Siege, kämpfte als sporadischer Starter allerdings nie um die Meisterschaft. Inzwischen ist Bleekemolen 40 Jahre alt und sammelt dieses Jahr folglich auch Punkte für die Gentlemen-Wertung. Neben dem Engagement im Renault Clio Cup Central Europe und der Führung des familieneigenen Rennunternehmens startet Sebastiaan Bleekemolen 2019 zudem, gemeinsam mit Vater Michael, in der NASCAR Whelen Euro Series.

# 69 | Melvin de Groot | Niederlande | Gentleman

Melvin ist langjähriger Bestandteil beim Team Bleekemolen. Durch eine Lendenwirbelverletzung nach einem Unfall beim Auftakt in Oschersleben verpasste der Niederländer im vergangenen Jahr einige Rennen. Dennoch stand der Routinier vier Mal auf dem Podium. Außerdem gewann de Groot acht Mal die Gentlemen-Wertung und fuhr dort souverän zum Titel. In der Gesamtwertung reichte es zur siebten Position. Aus der Saison 2017 hat Melvin de Groot außerdem zwei Rennsiege in seiner Statistik stehen.

# 6 | Emile van Westing | Niederlande

Statt mit Michael Bleekemolen ist das dritte Cockpit in dieser Saison mit Emile van Westing besetzt. Emiles Erfahrung am Steuer eines Rennwagens beschränkt sich auf Testfahrten während der letzten anderthalb Jahre, unter anderem mit einem Porsche Cayman GT4 und einem Stockcar der NASCAR Whelen Euro Series. Letztes Jahr nahm van Westing Kontakt zum Team Bleekemolen auf und bestreitet dort nun seine ersten Rennen. Der 39-Jährige war zehn Jahre lang Berufspilot und hat bis vor einem halben Jahr mehrere Trampolinparks geleitet.

 

BM RACING TEAM

Das Jahr 2019 markiert bereits die dritte Saison für das BM Racing Team. Größter bisheriger Erfolg war der Gesamtsieg in der Rookie-Wertung 2017 mit Karol Urbaniak. Das polnische Team trägt die Initialen von Bartłomiej Mirecki, dessen Vater die Mannschaft für die Rennkarriere seines Sohnes aufgebaut hat. Inzwischen ist auch Sohnemann Bartek häufig am Kommandostand tätig, bestritt allerdings die letzten drei Wochenenden der Saison 2018 im Cockpit.

# 21 | Szymon Ładniak | Polen

Als jüngster Pilot im Starterfeld 2018 schaffte es Szymon auf den vierten Platz in der Rookie-Wertung und auf Position 17 im Gesamtfeld. Seine besten Resultate waren drei zehnte Plätze, unter anderem am Finalwochenende in Le Castellet. Vor seiner Laufbahn im Renault Clio Cup Central Europe betätigte sich der Youngster aus Lublin im Kia Lotos Race Markenpokal. 2017 erreichte er dort den elften Gesamtplatz.

# 22 | Paweł Wysmyk | Polen

Paweł ging 2015 und 2016 im Kia Lotos Race ins Rennen. 2016 erkämpfte sich der Pole den dritten Gesamtrang. Nach einem Jahr Rennauszeit zog es den Unternehmer im vergangenen Jahr in den Renault Clio Cup Central Europe. Neben dem 18. Gesamtrang ließ Wysmyk in seiner Debüt-Saison mit Rang drei auf dem Red Bull Ring aufhorchen.

 

CARPEK SERVICE

Bei Carpek Service stellt Tomáš Pekař den Fahrer und Teamchef in Personalunion dar. Die Autos werden von Freunden und von Vater Josef Pekař betreut, der ebenfalls Cockpit-Erfahrung mitbringt. Die Mannschaft hat ihren Standort in Mělník. Die Rennstrecke von Most liegt in der Nähe. 2018 setzte Carpek Service erstmals zwei Autos über die komplette Saison ein. Zuvor war das zweite Cockpit nur sporadisch besetzt worden. In diesem Jahr betreut Pekařs Mannschaft zusätzlich den Start vom KV Motor Team s.r.o.

# 11 | Tomáš Pekař | Tschechische Republik

Im Jahr 2017 feierte Tomáš den langersehnten ersten Titel in den Renault Markenpokalen. Auch 2018 kämpfte der Tscheche mit Sebastiaan Bleekemolen um den Gesamtsieg. Eine Hirnhautentzündung vor dem Saisonfinale zwang Pekař allerdings, die Meisterkrone kampflos abzutreten. Dennoch erreichte der Pilot aus Mělník den dritten Gesamtrang mit drei Siegen und fünf weiteren Podesterfolgen. Außerdem feierte Tomáš den Titel im Octavia Cup, in dem er parallel an den Start ging. Die anstehende Saison ist für Tomáš bereits die achte in den Renault Markenpokalen.

# 24 | Jonas Karklys | Litauen

Jonas ist einer der Neuzugänge im Renault Clio Cup Central Europe 2019. Der IT-Unternehmer aus der litauischen Hauptstadt Vilnius war lange im Kartsport unterwegs. In der zurückliegenden Saison erreichte Karklys dann den vierten Gesamtrang im Octavia Cup. Neben seinem Engagement im Renault Clio Cup Central Europe wird der 29-Jährige mit einem Porsche Cup-Fahrzeug in der baltischen Langstrecken Meisterschaft starten. Dort ist Jonas schon in der Vergangenheit erfolgreich gewesen.

 

ALBERT LEGUTKO

Zusammen mit Vater Wojtek und einigen Helfern stemmt Pilot Albert Legutko im gleichnamigen Team den Einsatz seines Autos in Eigenregie. Anfang 2018, vor Alberts zweiter Saison, hat sich das Team formiert.

# 17 | Albert Legutko | Polen

Albert Legutko kehrt als amtierender Vize-Champion in den Renault Clio Cup Central Europe zurück. Nach einem holprigen Saisonstart gelang Legutko bei den letzten drei Rennwochenenden durchgehend der Sprung auf das Podium. Am Finalwochenende in Le Castellet feierte Albert seinen ersten Sieg im Renault Clio Cup Central Europe. In seiner Rookie-Saison 2017 erreichte er den dritten Gesamtplatz in der Neueinsteiger-Wertung. Zuvor war der gebürtige Pole Vize-Meister im Kia Lotos Race Markenpokal. Legutkos Familie lebt in Berlin. Er selbst studiert zurzeit in England.

 

STUCKI MOTORSPORT

Das Team um den früheren Rennfahrer Josef Stucki konzentriert sein Engagement auch 2019 auf den Einsatz des Autos von Andreas Stucki, dem Sohn des Teamchefs. In den Jahren 2013, 2014 und 2016 feierte Stucki Motorsport drei Fahrertitel in den Renault Markenpokalen mit Dino Calcum. 2016 reichte es sogar zum Doppelsieg in der Fahrerwertung und zum Team-Titel. In der Schweiz führt die Familie Stucki ein Renault Autohaus.

# 9 | Andreas Stucki | Schweiz

Andreas ist der routinierteste Fahrer im Starterfeld. Seit der Gründung des Renault Clio Cup Central Europe im Jahr 2014 hat der Schweizer nur eine einzige Veranstaltung ausgelassen. Bisheriger Höhepunkt war der Vizetitel in der Saison 2016 hinter Stallgefährte Dino Calcum. Aus den Saisons 2016 und 2017 hat der 34-Jährige insgesamt zwei Rennsiege in seiner Vita. 2017 wurde Andreas Stucki Gesamtdritter. Im vergangenen Jahr belegte er Position fünf und fuhr zwei Podestplätze ein.

 

BASENHURT A&T RACING TEAM

Im vergangenen Jahr stieg die Mannschaft von Marek Rzepecki in den Renault Clio Cup Central Europe ein. Der Teamname beinhaltet die Initialen seiner Söhne Adam und Tomasz, die ihre zweite Saison in Angriff nehmen. Schon in den Vorjahren haben die beiden Polen im familieneigenen Team ihre Rennkarrieren aufgebaut. Adam und Tomasz bilden dieses Jahr das einzige Brüderpaar in der Meisterschaft.

# 2 | Tomasz Rzepecki | Polen

Tomasz startet schon lange gemeinsam mit seinem Bruder Adam. 2016 waren sie zum Beispiel gemeinsam im Škoda Octavia Cup unterwegs. Tomasz ist 20 Jahre alt und damit der jüngere der beiden Geschwister. Seinen Cup-Einstand im vergangenen Jahr beendete er auf dem 19. Gesamtplatz und auf Position fünf der Rookie-Klasse. Am Finalwochenende in Le Castellet gelang dem Polen mit Platz neun erstmals der Sprung in die Top Ten.

# 34 | Adam Rzepecki | Polen

Mit 23 Jahren ist Adam der ältere der beiden Brüder. 2018 erreichte er Gesamtposition elf. Bestes Rennergebnis war Platz vier in Zandvoort. Schon 2012 und 2013 fuhr der Pole in einem Renault Markenpokal, damals im Clio Cup Bohemia. Vor seiner Rückkehr in den Clio Cup war Rzepecki im polnischen VW Golf Cup, im Škoda Octavia Cup und in den FIA CEZ Meisterschaften aktiv.

 

Der zweite Teil des Starterfeldes wird in Kürze bekanntgegeben.

Letzte Beiträge

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*

code

Diese Webseite verwendet Cookies
Diese Webseite verwendet Cookies die die Funktionalitäten dieser Seite unterstützt. Weiter wird das Bewegungsverhalten auf unseren Seiten (auch für Dritte erkennbar) nachvollzogen. Dies ermöglicht uns die Erstellung interessengerechter Angebote auf pseudonymer Basis, d.h. eine Zuordnung zu einer bestimmten Person findet nicht statt. Mit Ihrer Bestätigung stimmen Sie dieser Vorgehensweise zu, der Sie jederzeit auch widersprechen können. Nähere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Diese Webseite verwendet Cookies, die die Funktionalitäten dieser Seite unterstützt. Weiter wird das Bewegungsverhalten auf unseren Seiten (auch für Dritte erkennbar) nachvollzogen. Dies ermöglicht uns die Erstellung interessengerechter Angebote auf pseudonymer Basis, d.h. eine Zuordnung zu einer bestimmten Person findet nicht statt. Mit Ihrer Bestätigung stimmen Sie dieser Vorgehensweise zu, der Sie jederzeit auch widersprechen können. Nähere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich stimme zu