Pekař erkämpft sich Gesamtführung mit Doppelsieg beim Heimrennen zurück

Mit zwei Heimsiegen hat Tomáš Pekař im Autodrom Most nicht nur für Jubel auf den vollen Zuschauerrängen gesorgt. Der Tscheche hat sich auch den Platz an der Gesamtspitze von Sebastiaan Bleekemolen zurückgeholt. Mit einem zweiten Platz im Sonntagsrennen fuhr der Niederländer allerdings sein erstes Podiumsresultat auf der tschechischen Traditionsstrecke ein. Am Vortag hatte Reto Wüst bei seinem Gastauftritt als Zweiter auf dem Treppchen gestanden. Der dritte Platz ging in beiden Rennen an Andreas Stucki, der sich damit auf dem dritten Gesamtrang festigen konnte.

Von seiner ersten Pole Position in dieser Saison verteidigte Tomáš Pekař (# 11, Carpek Service) im ersten Rennen am Samstag die Führung durch die erste Kurve. Auf den Plätzen zwei und drei tauschten die beiden Schweizer Andreas Stucki (# 9, Stucki Motorsport) und Reto Wüst (# 48, Wüst Motorsport) direkt ihre Reihenfolge. Dahinter strandeten im Startgetümmel die Autos von Sandro Soubek (# 23, MAIR Racing Osttirol) und Thomas Magdziarz (# 7, FFR22).

Nach der folgenden Safety Car Phase setzten sich Pekař, Wüst und Stucki an der Spitze ab und machten die Podiumsränge unter sich aus. Auch wenn Wüst den Tschechen in der Schlussphase mehr und mehr unter Druck setzte, brachte Tomáš Pekař seinen vierten Heimsieg ins Ziel.

WÜST BEI RÜCKKEHR AUF DEM PODIUM

Bei seinem ersten Renneinsatz im Renault Clio Cup Central Europe seit fast einem Jahr schaffte Reto Wüst als Zweitplatzierter direkt wieder den Sprung auf das Podium. Schon sein bis dato letztes Podestresultat hatte der Routinier vor zwei Jahren in Most eingeheimst. Mit Platz drei erreichte Andreas Stucki sein drittes Podium in diesem Jahr.

Als Vierter fuhr Sebastiaan Bleekemolen (# 1, Team Bleekemolen) über die Ziellinie. Der als Tabellenführer angereiste Niederländer wurde nach dem Rennen allerdings als Verursacher der Startkollision ausgemacht. Eine nachträgliche 30-Sekunden-Strafe warf Bleekemolen auf Platz 18 zurück, der ihm drei magere Punkte einbrachte.

Rückkehrer Bartłomiej Mirecki (# 96, BM Racing Team) rückte auf Rang vier nach vorne. Fünfter wurde Melvin de Groot (# 69, Team Bleekemolen) vor Albert Legutko (# 17, Albert Legutko). Mit Rang sieben erreichte Tomasz Rzepecki (# 2, Basenhurt A&T Racing Team) sein bisher bestes Ergebnis im Renault Clio Cup Central Europe.

KOLLISION VON VIER AUTOS ENDET GLIMPFLICH

Eine Rennunterbrechung prägte die Anfangsphase vom zweiten Rennen am Sonntag. In der vorletzten Kurve waren vier Autos kollidiert. Lisa Christin Brunner (# 44, BC Motorsport) musste mit Schmerzen an der Schulter geborgen werden, ist darüber hinaus aber wohlauf.

Vom besten Startplatz konnte Tomáš Pekař erneut in Führung gehen. Dahinter bildete sich eine Fünfergruppe mit Sandro Soubek, Andreas Stucki, Reto Wüst und Sebastiaan Bleekemolen.

SIEGER FÄHRT ALS ZWEITER ÜBER DIE LINIE

Vor allem mit Soubek führte Pekař einen sehenswerten Kampf um die Führung. Tatsächlich behielt der Österreicher nach mehreren Positionswechseln die Oberhand und sah als Erster die Zielflagge. Soubek hatte allerdings eine Durchfahrtsstrafe nach einem Frühstart ignoriert und wurde im Nachgang des Rennens aus der Wertung genommen.

BLEEKEMOLEN IN MOST ERSTMALS AUF DEM PODEST

Damit zelebrierte Tomáš Pekař seinen zweiten Heimsieg des Wochenendes und den fünften insgesamt. Rang zwei ging an seinen Titelrivalen Sebastiaan Bleekemolen, der vom sechsten Platz ins Rennen gegangen war. Bleekemolens erstes Podium in Most war auch eine kleine Wiedergutmachung für seinen Unfall beim Test am Donnerstag, wonach Bleekemolen auf das Auto seines Vaters Michael wechseln musste.

Als neuer Gesamtführender baute Pekař seinen Vorsprung auf Bleekemolen auf 29 Punkte aus. Mit dem erneuten dritten Platz in Rennen zwei hat sich Andreas Stucki auf Gesamtrang drei von den Verfolgern absetzen können.

Auf den folgenden Positionen erreichten Reto Wüst, Bartłomiej Mirecki und Melvin de Groot das Ziel.

Die vorletzte Rennveranstaltung der Saison 2019 wird vom 20. bis 22. September auf dem Hockenheimring ausgetragen. Nach dem Einstand im vergangenen Jahr startet der Renault Clio Cup Central Europe zum zweiten Mal beim American Fan Fest mit der NASCAR Whelen Euro Series.

Letzte Beiträge

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*

code

Diese Webseite verwendet Cookies
Diese Webseite verwendet Cookies die die Funktionalitäten dieser Seite unterstützt. Weiter wird das Bewegungsverhalten auf unseren Seiten (auch für Dritte erkennbar) nachvollzogen. Dies ermöglicht uns die Erstellung interessengerechter Angebote auf pseudonymer Basis, d.h. eine Zuordnung zu einer bestimmten Person findet nicht statt. Mit Ihrer Bestätigung stimmen Sie dieser Vorgehensweise zu, der Sie jederzeit auch widersprechen können. Nähere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Diese Webseite verwendet Cookies, die die Funktionalitäten dieser Seite unterstützt. Weiter wird das Bewegungsverhalten auf unseren Seiten (auch für Dritte erkennbar) nachvollzogen. Dies ermöglicht uns die Erstellung interessengerechter Angebote auf pseudonymer Basis, d.h. eine Zuordnung zu einer bestimmten Person findet nicht statt. Mit Ihrer Bestätigung stimmen Sie dieser Vorgehensweise zu, der Sie jederzeit auch widersprechen können. Nähere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich stimme zu