Vorgestellt: Die bekannten Gesichter im Rekord-Starterfeld

In der kommenden Woche geht der Renault Clio Cup Central Europe mit einem Rekord-Starterfeld in seine fünfte Saison. Rund 30 Pilotinnen und Piloten nehmen die ersten beiden Rennen in Oschersleben in Angriff. Im ersten Teil der Fahrer- und Team-Vorstellung geht es um die Akteure, die sich in den vergangenen Saisons des Markenpokals bereits einen Namen gemacht haben.

Carpek Service

Tomáš Pekař fungiert als rennfahrender Teamchef. Der amtierende Meister setzt in diesem Jahr nicht nur sein eigenes Auto ein, sondern geht zusätzlich mit Neueinsteiger René Kircher an den Start. Die Mannschaft sitzt in Mělník und damit in der Nähe der Rennstrecke von Most.

# 1 | Tomáš Pekař | Tschechische Republik

In seinem sechsten Jahr in den Renault Markenpokalen gelang Tomáš Pekař 2017 der langersehnte erste Titelgewinn. Der Tscheche siegte im vergangenen Jahr lediglich in zwei Läufen, darunter auch bei seinem Heimrennen in Most. Sechs weitere Podesterfolge, konstante Ergebnisse und kein Ausfall waren ausschlaggebend für den Meistertitel. Mit der Startnummer eins auf seinem Clio rückt Pekař, der im Winter zum ersten Mal Vater wurde, zur Titelverteidigung aus.

Ahrens Racing Team

Teamchef Alf Ahrens war bis 2013 aktiver Pilot in den Renault Markenpokalen. Seit der vergangenen Saison leitet der Sohn des früheren Formel 1 Fahrers und Porsche Werkspiloten Kurt Ahrens sein eigenes Team von der Boxenmauer. Einzig auf dem Nürburgring drehte der Teamchef nochmal selbst am Volant. Für den Einsatz ihrer Autos arbeiten das Ahrens Racing Team und Schlaug Motorsport zusammen.

# 66 | Niklas Mackschin | Deutschland

In seiner ersten Saison im Renault Clio Cup Central Europe fuhr Niklas Mackschin auf Anhieb den Vizetitel ein. Zwei Siege, ein zweiter und drei dritte Plätze stehen in seiner Statistik. Vor seinem Einstieg in die Renault Markenpokale gewann der 23-Jährige die 1.600 Kubikzentimeter Klasse im Europäischen Tourenwagen Cup, dem FIA ETCC. Auch im ADAC GT Masters und in diversen TCR Serien ist Mackschin bereits im Einsatz gewesen.

Stucki Motorsport

Das Schweizer Team von Josef Stucki gewann mit Dino Calcum in den Jahren 2013, 2014 und 2016 drei Titel in den Renault Markenpokalen. 2016 feierte Stucki Motorsport sogar einen Doppelsieg in der Fahrerwertung und den Team-Titel. In diesem Jahr konzentriert sich die Mannschaft auf den Einsatz des Autos von Andreas Stucki, dem Sohn des Teamchefs Josef.

# 9 | Andreas Stucki | Schweiz

Der 33-Jährige besitzt Erfahrung aus diversen Renault Markenpokalen und ist einer der routiniertesten Piloten im Feld. Stuckis größter Erfolg im Renault Clio Cup Central Europe war der Vizetitel im Jahr 2016 hinter seinem Teamkollegen Dino Calcum. Im vergangenen Jahr belegte der Schweizer den dritten Gesamtrang. Nachdem er 2016 in Zandvoort seinen ersten Rennsieg im Renault Clio Cup Central Europe gefeiert hatte, kam beim letztjährigen Auftaktwochenende in Oschersleben der zweite Erfolg hinzu. Außerdem fuhr Stucki drei zweite Plätze und einen dritten Rang ein.

Team Bleekemolen

Nach sporadischen Starts in den letzten zwei Jahren steigt das Team der bekannten niederländischen Rennsport-Familie mit Sitz in Zandvoort in diesem Jahr für die komplette Saison ein und visiert den Gesamtsieg an. Im vergangenen Jahr gewannen die Fahrer vom Team Bleekemolen die Hälfte aller Rennen.

# 70 | Sebastiaan Bleekemolen | Niederlande

Der Sohn von Teamchef Michael Bleekemolen und der ältere Bruder des international erfolgreichen Jeroen Bleekemolen ist fünffacher Titelträger in den Renault Markenpokalen. In der letzten Saison gewann Sebastiaan Bleekemolen fünf der acht Rennen, an denen er teilnahm. In keinem Lauf verpasste er das Podium. Obwohl der Niederländer drei Wochenenden ausließ, schaffte er es auf den vierten Gesamtrang.

# 69 | Melvin de Groot | Niederlande | Gentleman

Im vergangenen Jahr stand der Routinier bei sechs Rennen viermal auf dem Siegerpodest, zweimal auf dem höchsten. Auch wenn Melvin de Groot den Rennsport nicht hauptberuflich betreibt, kann der Niederländer auf viel Erfahrung aus den Renault Markenpokalen und anderen Serien im Benelux-Raum zurückgreifen.

# 68 | Michael Bleekemolen | Niederlande | Gentleman

Michael Bleekemolen ist der einzige Pilot im Renault Clio Cup Central Europe mit Formel 1 Erfahrung. 1977 und 1978 ging der Niederländer an zwei Grand Prix Wochenenden an den Start. Schon in den 80er Jahren fuhr Michael Bleekemolen in den Renault Markenpokalen. Auch heute, im Alter von 68 Jahren, ist der älteste Pilot im Starterfeld konkurrenzfähig. Bei seinem Heimspiel in Zandvoort stand Michael Bleekemolen 2016 als Zweiter auf dem Podium.

BM Racing Team

BM sind die Initialen des 21-jährigen Polen Bartłomiej Mirecki, für dessen Karriereaufbau sein Vater das BM Racing Team gründete. Nach zwei Titeln im polnischen Kia Lotos Race Markenpokal machte Mirecki den Schritt in den Formel-Sport. Das BM Racing Team startet seine zweite Saison im Renault Clio Cup Central Europe mit gleich sechs Piloten. Deren vier waren schon 2017 mit von der Partie.

# 31 | Karol Urbaniak | Polen

Der 19-Jährige geht als amtierender Rookie-Champion ins Rennen. In seiner Debüt-Saison fuhr Urbaniak in der Gesamtwertung auf die vierte Position. Mit einem zweiten und einem dritten Rang gelangen dem Polen am Auftakt-Wochenende in Oschersleben zwei Podestplätze. 2015 und 2016 wurde Karol Urbaniak Meister im Kia Lotos Race.

# 17 | Albert Legutko | Polen

Im vergangenen Jahr zählte Albert Legutko zu den schnellsten Rookies. In der Gesamtwertung für die Neueinsteiger sprang schließlich der dritte Rang heraus. Im Gesamtfeld wurde der Pole Siebter. Beim ersten Rennen in Spa-Francorchamps und bei beiden Läufen in Zandvoort stand Legutko als Dritter auf dem Podest. Vor seinem Einstieg in den Renault Clio Cup Central Europe feierte der 17-Jährige den Vizetitel im Kia Lotos Race 2016.

# 4 | Tomasz Wójcik | Polen

Der 19-Jährige geht in seine dritte Saison im Renault Clio Cup Central Europe. Das Jahr 2017 beendete der in Deutschland lebende Pole auf Platz 19. Bestes Rennresultat war Rang acht in Dijon-Prenois. Seit Mitte 2017 startet Wójcik für das BM Racing Team, nachdem er von Stucki Motorsport zur polnischen Mannschaft wechselte.

# 7 | Tomasz Magdziarz | Polen | Gentleman

In seiner Debüt-Saison erzielte der Mann aus Posen sein bestes Ergebnis direkt beim Auftakt-Wochenende mit Platz zehn. In der Gesamtreihung landete Magdziarz auf dem 16. Rang. Zuvor ging der Pole zwei Jahre lang im Kia Lotos Race an den Start. In diesem Jahr fährt Magdziarz in der Gentlemen-Wertung für die Piloten ab 40 Jahre.

Mair Racing Osttirol

Teamchef Peter Mair gründete das Team MAIR Racing Osttirol im vergangenen Jahr, um mit seinem Sohn Sandro Soubek im Renault Clio Cup Central Europe den Einstieg in den Automobilrennsport zu unternehmen. Basis ist das familieneigene KFZ-Unternehmen im österreichischen Dölsach.

# 23 | Sandro Soubek | Österreich

Bis zu seinem 20. Lebensjahr war Sandro Soubek professioneller Ski-Rennläufer, bis er seine Wintersport-Karriere verletzungsbedingt beendete. In seiner ersten Saison im Autorennsport fuhr der 23-Jährige beim vorletzten Wochenende in Most mit Platz drei sein erstes Podium ein. In der Gesamtwertung belegte er den 13. Rang.

Schlaug Motorsport

Manfred Schlaugs Team aus Wölmersen im Westerwald ist seit 40 Jahren im Motorsport aktiv. Abgesehen vom jahrelangen Engagement in diversen Renault Markenpokalen setzt Schlaug Motorsport auch Autos in der VLN, der RCN und beim 24 Stunden-Rennen auf der Nürburgring Nordschleife ein.

# 5 | Kevin Landwehr | Deutschland

Als Umsteiger aus der DMV BMW Challenge kam Kevin Landwehr im vergangenen Jahr in den Renault Clio Cup Central Europe. Sein bestes Ergebnis fuhr der Pilot aus der Nähe von Osnabrück mit Platz vier beim Auftaktwochenende ein. Zum Saisonabschluss feierte Landwehr noch zwei Siege in der Rookie-Wertung. In diesem Jahr behauptet sich der 20-Jährige vom ADAC Team Weser-Ems e.V. in der Gesamtwertung.

RTM Motorsport

Richard und René Martinek führen die österreichische Mannschaft, die nun ihre zweite Saison im Renault Clio Cup Central Europe in Angriff nimmt. Das Team bringt Erfolge aus dem österreichischen und dem osteuropäischen Tourenwagensport mit.

# 24 | Antonio Citera | Österreich | Gentleman

Der 41-Jährige Italiener wohnt in der Schweiz und fährt mit österreichischer Lizenz. Von 2011 bis 2015 startete Citera im Chevrolet Cruze Cup. 2013 wurde er deutscher Vizemeister. Ein Jahr später fuhr er den Vizetitel in der Europameisterschaft ein. In seiner ersten Saison im Renault Clio Cup Central belegte Citera den 22. Gesamtplatz. Sein bestes Rennwochenende erlebte er in Most mit einem 13. und einem 14. Rang.

BC Motorsport

BC Motorsport ist das neuformierte Team von Lisa Christin Brunner und ihrem Partner Dino Calcum, der drei Titel in den Renault Markenpokalen einfahren konnte und in diesem Jahr seine zweite Saison in der ADAC TCR Germany absolviert.

# 44 | Lisa Christin Brunner | Deutschland

Nach zweieinhalb Saisons bei Stucki Motorsport geht Lisa Brunner ab sofort in Eigenregie an den Start. In diesem Jahr ist die 25-Jährige eine von zwei Frauen im Feld. In der vergangenen Saison markierte Rang neun in Most ihr bestes Resultat. Ihr bestes Karriere-Ergebnis fuhr Lisa Brunner 2016 mit Platz sieben ein, ebenfalls in Most. Bis zum letzten Jahr ging sie auch in der Spezial Tourenwagen Trophy an den Start.

Certainty Racing Team

Seit 2016 ist das Certainty Racing Team im Renault Clio Cup Central Europe aktiv. Im vergangenen Jahr setzte das Team von Dillon Koster zusätzlich zwei Autos in der ADAC TCR Germany ein. Die Mannschaft sitzt an der Rennstrecke von Zandvoort.

# 96 | Dillon Koster | Niederlande | Gentleman

Schon 2016 fuhr der rennfahrende Teamchef im Renault Clio Cup Central Europe. Damals stand Koster bei seinem Heimrennen in Zandvoort auf dem Podium und belegte in der Gesamttabelle den siebten Rang. Nach einem Jahr in der ADAC TCR Germany greift der Niederländer nun wieder im Renault Markenpokal an. Schon seit dem Ende der 90er Jahre betreibt Koster Motorsport und war überwiegend in Markenpokalen am Start, unter anderem im deutschen SEAT Leon Supercopa.

# 16 | Lucas Groeneveld | Niederlande

Im vergangenen Jahr absolvierte Lucas Groeneveld mit dem Certainty Racing Team im Renault Clio Cup Central Europe seine erste Saison im Automobilrennsport. Der 16-Jährige nahm an vier Wochenenden teil. Sein bestes Resultat fuhr der junge Pilot aus Zandvoort beim Finallauf in Hockenheim mit Platz zehn ein.

 

Im zweiten Teil der Fahrer-Vorstellung geht es um die Neuzugänge.

Weitere Informationen finden Sie auf www.renault-sport.de und auf der Facebook-Seite des Renault Clio Cup Central Europe.

Letzte Beiträge

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*

code

Diese Webseite verwendet Cookies
Diese Webseite verwendet Cookies die die Funktionalitäten dieser Seite unterstützt. Weiter wird das Bewegungsverhalten auf unseren Seiten (auch für Dritte erkennbar) nachvollzogen. Dies ermöglicht uns die Erstellung interessengerechter Angebote auf pseudonymer Basis, d.h. eine Zuordnung zu einer bestimmten Person findet nicht statt. Mit Ihrer Bestätigung stimmen Sie dieser Vorgehensweise zu, der Sie jederzeit auch widersprechen können. Nähere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Diese Webseite verwendet Cookies, die die Funktionalitäten dieser Seite unterstützt. Weiter wird das Bewegungsverhalten auf unseren Seiten (auch für Dritte erkennbar) nachvollzogen. Dies ermöglicht uns die Erstellung interessengerechter Angebote auf pseudonymer Basis, d.h. eine Zuordnung zu einer bestimmten Person findet nicht statt. Mit Ihrer Bestätigung stimmen Sie dieser Vorgehensweise zu, der Sie jederzeit auch widersprechen können. Nähere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich stimme zu